ILA : Merkel eröffnet Luftfahrtschau in Schönefeld

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) wird es eng. Zur Branchenschau, die vom 27. Mai bis zum 1. Juni auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld stattfinden wird, rechnen die Veranstalter mit einer Rekordbeteiligung.

Berlin - Der Stand der Vorbuchungen sei der höchste seit der Rückkehr der ILA nach Berlin im Jahr 1992, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Dietmar Schrick, am Donnerstag in Berlin. „Wir erwarten mehr als 1000 Aussteller aus über 40 Ländern.“ Bei der vorigen ILA im Jahr 2006 waren es 1014 Aussteller gewesen. Partnerland der Messe, die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet wird, ist Indien.

Bei den Besucherzahlen gehen die Messe Berlin und der BDLI von einem leichten Rückgang aus. Die Veranstalter rechnen mit rund 200 000 Gästen, die die mehr als 300 ausgestellten Fluggeräte sehen wollen. 2006 waren es angesichts der Premiere des weltgrößten Passagierfliegers A 380 noch 50 000 Menschen mehr gewesen.

Unter den Ausstellern seien alle großen europäischen Unternehmen wie EADS, Airbus, Eurocopter oder Arianespace vertreten, betonte Schrick. Damit untermauere die ILA ihren Ruf als wichtigster Branchentreff des Jahres in Europa. Der amerikanische EADS-Konkurrent Boeing habe sich bisher allerdings noch nicht angemeldet. Der hohe Anmeldestand spiegele die gute Auftragslage in fast allen Bereichen der Luft- und Raumfahrt wider, so Schrick weiter. Erfreulich sei zudem, dass dieses Mal auch verstärkt Fluggesellschaften wie Air Berlin und Lufthansa ihre Teilnahme angekündigt hätten.

Die Standortfrage der Schau ist dem BDLI zufolge geklärt: „Die ILA bleibt langfristig in Berlin“, betonte Schrick. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben