Wirtschaft : Im Cola-Markt brodelt es

Pepsi geht gegen Coca-Cola vor / Kampf um Marktanteile NEW YORK (pf).Der amerikanische Getränkekonzern Pepsico Inc, Purchase (New York), Hersteller der Marke Pepsi, hat in der Nacht zum Freitag gegen den Erzrivalen Coca-Cola Company, Atlanta, ein Antitrustverfahren eingeleitet.Pepsi wirft Coke wettbewerbswidriges Verhalten im Umgang mit Restaurantbetrieben und anderen Unternehmenskunden vor.Die Klage konzentriert sich auf den in Geschäftsbetrieben üblichen Getränkeausschank in Gläsern und Bechern statt Flaschen und Dosen.Coca-Cola (Coke) kontrolliert zwei Drittel dieses am schnellsten wachsenden Marktsegments.In der in New York angestrengten Antitrustklage heißt es, Coca-Cola zwinge unabhängige Lebensmittelvertriebsgesellschaften mit Exklusivverträgen dazu, nur Coca-Cola-Produkte zu führen.Ein Coke-Sprecher in Atlanta bezeichnete die Klage als unbegründet.Die beiden Getränkekonzerne liefern sich auf dem 15 Mrd.Dollar Markt seit Jahren einen erbitterten Wettbewerbskampf.Pepsi behauptet, Coke verfolge eine aggressive Strategie, seine Monopolstellung durch Drohungen an die Vertriebsfirmen weiter auzudehnen.Pepsi will nun gerichtlich durchsetzen, daß Coke diese Praktiken einstellt und Pepsi Schadenersatz in nicht genannten Höhe zahlt.Der Wettbewerb ist am stärksten bei der Belieferung von Erfrischungshallen, Universitäten, Baseball-Stadions, Konzerthallen, Vergnügungsparks und in jüngsten Zeit auch Schulen.In den letzten Wochen hat Pepsi Exklusivverträge mit den Restaurantketten Planet Hollywood, Bojangles und Hard Rock Café an Land gezogen.Es sieht nicht so aus, als werde es zu einer außergerichtlichen Schlichtung kommen, so daß der Rechtsstreit in aller Öffentlichkeit ausgetragen und Einblicke in die Geschäftspraktiken auf dem Cola-Markt geben dürfte.Gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen Pepsi und Coke sind nichts Neues.Im April hat Pepsi gegen Coke ein Gericht angerufen, um Cokes geplante Übernahme der Orangina-Marke des französischen Herstellers Pernod-Ricard SA zu verhindern und kurz danach verklagte Pepsi den Konkurrenten in Neu Delhi wegen Abwerbung von Personal.Der jüngste Kampf zwischen den beiden Getränkegiganten wirft ein Licht auf die Bedeutung des Vertriebs an Geschäftsbetriebe, die als Folge des Entstehens neuer Fast-Food-Ketten zugenommen hat.Zum Pepsi-Konzern gehörten bis vor kurzem die Restaurantketten Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken und Taco Bell.Die drei Ketten wurden unlängst ausgegliedert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben