IM VERGLEICH : Deutsche Aufsteiger

EON

Der Energiekonzern steigert den Umsatz um fast ein Viertel und springt um acht Plätze auf Rang 27. Eon profitiert von steigenden Strompreisen, der Kälte im Frühjahr 2006 und kleineren Zukäufen.

DEUTSCHE POST

Mit Zukäufen in den USA und Großbritannien verringert der Ex-Monopolist (Rang 35) die Abhängigkeit vom Briefgeschäft. Der Umsatz steigt um mehr als ein Drittel. Die Integration ist aber schwierig.

BASF

Europas größter Chemiekonzern (Rang 44) profitiert vom Boom der Öl- und Petrochemiemärkte. Um weniger von der Konjunktur abhängig zu sein, baut BASF mit dem US-Katalysatorbauer Engelhard sein nicht-zyklisches Geschäft aus. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar