Wirtschaft : Immer die richtige Drehzahl

Berliner Elektrotechniker Converteam wächst

Oliver Voß

Berlin - Man sieht den eierschalenfarbenen Schränken nicht an, was sie alles können. Etwa ein Dutzend der riesigen Stromkästen werden jeden Tag in Berlin-Marienfelde fertiggestellt, dann gehen sie auf die Reise nach Brasilien, China oder Hamburg und werden dort in Kräne, Kraftwerke oder Kreuzfahrtschiffe eingebaut.

Mit solcher Elektrotechnik hat die Converteam GmbH 2006 einen Umsatz von 171 Millionen Euro erzielt, ein Zuwachs von 17 Prozent. In diesem Jahr könnten die Geschäfte noch besser laufen. „Wir hatten im ersten Quartal Auftragseingänge von über 100 Millionen Euro“, sagte Geschäftsführer Joachim Röski am Freitag. Das ist bereits mehr als die Hälfte des gesamten Auftragsvolumens vom Vorjahr. Daher werde man 2007 mehr als 200 Millionen Umsatz erzielen. Die Gewinnmarge vor Steuern gibt Röski mit über zehn Prozent an. Der Hauptsitz von Converteam International ist in Frankreich, weltweit macht die Firma einen Umsatz von 686 Millionen Euro.

Das Unternehmen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Converteam heißt die Firma erst seit einem Jahr. Vorher war sie Alstom Power Conversion. Im Zuge der Sanierung des angeschlagenen französischen Alstom-Konzerns mussten jedoch Teile verkauft werden. So übernahm Ende 2005 der Finanzinvestor Barclays Private Equity das Unternehmen, und es kam zur Umbenennung . „Da gab es auch die Heuschrecken-Diskussion“, sagt Röski, „doch wir haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht.“ Statt Entlassungen wurden 2006 sogar 40 Mitarbeiter eingestellt, auch heute sucht Converteam Ingenieuren. 725 Mitarbeiter werden hierzulande beschäftigt, die meisten in Berlin.

Sie stellen Umrichter her, die Strom und Spannung von großen technischen Anlagen anpassen und so die Drehzahl von Motoren regeln. Die Technik wird in Windkrafträdern ebenso eingesetzt, wie in Flugzeugträgern, Stahlwerken oder Förderanlagen für Öl und Gas.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben