Wirtschaft : Immer unterm Sonnenschirm

Tewe Pannier

Bei dem Abendessen in Berlin kommt das Thema schnell auf Dubai. „Sie wohnen in Dubai“, ruft die Dame neben mir begeistert. „Das muss ja toll sein!“ Dann, augenzwinkernd: „Da liegen Sie ja bestimmt den ganzen Tag am Strand, stimmt’s?!“ Der neben ihr ist Steuerberater, ausgerechnet. Auch er weiß genau Bescheid. „Ideales Umfeld“, kommentiert er knapp. „Die Scheichs schwimmen in Ölgeld, und Sie kriegen alles steuerfrei.“ Dann fragt der Gastgeber: „Wie verbringen Sie denn so die Tage dort?“

Ich antworte ausführlich. Gegen Mittag stehen wir auf, noch etwas mitgenommen vom vorabendlichen Dinner im Yacht Club, erzähle ich. Zum Glück hat das Hausmädchen starken Kaffee und Frühstück gemacht. In einer strahlend weißen Mercedes S-Klasse fahren wir zum Strand. Der Page am Beach-Club lässt den Motor während unseres Aufenthalts laufen, damit die Klimaanlage den Wagen weiter kühlt. Benzin kostet ja nix. Der Steuerberater schmunzelt jetzt, die Dame hat den Mund etwas geöffnet. Sie schüttelt ganz leicht den Kopf. Weiter geht’s. Wir baden. Freunde von uns, Milliardäre, brausen mir ihrer Motoryacht vorbei. Sie geben einen Champagner aus. Dann, endlich, kommt der Geldkellner. Er schüttet Geld aus silbernen Kübeln über uns. Wir beschließen, morgen wiederzukommen, weil wir nicht alles einsammeln können. Am Ausgang des Beach Clubs steht ein Scheich. Er lächelt freundlich und erinnert uns: „Alles steuerfrei, meine Freunde. Einen schönen Tag noch!“

Der Steuerberater lacht. „Mit anderen Worten: Sie müssen auch etwas tun für ihr Geld.“ Die Dame runzelt skeptisch die Stirn und fragt: „Aber warum sind Sie denn gar nicht braun?“ – „Wissen Sie“, sage ich, „wir liegen immer unterm Sonnenschirm.“

Der Autor (45) betreibt eine Medienfirma in Dubai und lebt abwechselnd dort und in Berlin.

ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben