Wirtschaft : Immer weiter in den Himmel

Tewe Pannier

Es ist ein großes Geheimnis am Golf: Wie hoch wird das höchste Gebäude der Welt? Wie viele Stockwerke wird der „Burj Dubai“, der Turm Dubais, haben? Mancher glaubt, die Bauherren wissen es selber noch nicht: Da sind die Winde, die an den Kränen in 600 Meter Höhe zerren werden und die Bauzeit so verzögern. Sie ringen mit den Glaslieferanten, die 154 oder 162 oder auch 171 Stockwerke verkleiden sollen. Am 30. Dezember nächsten Jahres soll der Bursche fertig sein – alles andere kostet Gesicht und viel, viel Geld. Also lieber ein paar Stockwerke weniger und dafür pünktlich besenrein?

Man kann ihn wachsen sehen: Nur vier Tage war ich weg, und auf dem Weg zur Arbeit kann ich ihn kaum mehr ganz aus meinem Autofenster sehen: Wieder ein paar Meter höher ragt er in den Himmel. Seit Neuestem, so stellt auch meine Frau mit einem Blick von unserer Terrasse fest, reckt er sich über die Emirates Towers, bisher die größten Häuser weit und breit. Und bei einem ordentlichen Sandsturm, für die jetzt gerade Saison ist, ragt von der Skyline nur noch seine Spitze aus dem Wüstendunst. Rund 343 Meter ist der Burj jetzt hoch, 101 Stockwerke hat er. Damit ist er das siebtgrößte Haus der Welt – und soll mindestens doppelt so hoch werden. Stünde er auf dem Platz der Berliner Gedächtniskirche und würde man ihn dort umkippen, reichte seine Spitze in jedem Fall bis zur Uhlandstraße, wenn nicht sogar knapp zur Knesebeckstraße. Egal, den „Taipai 101“ in Taiwan, zur Zeit mit 509 Metern die Nummer eins, schlägt der Burj Dubai um Längen.

Der Marketing-Slogan für den Turm lautet „History Rising“, Geschichte erhebt sich. Ein Slogan, der vermutlich der akademischen Überprüfung eines historischen Seminars nicht standhalten würde. Die Bauherren holen jedoch zum Vergleich die Pyramiden heran, die ja schließlich auch drei Jahrtausende lang die größten von Menschen gemachten Konstruktionen gewesen seien – und ebenfalls in Arabien stehen.

Eines ist sicher: Auf der 124. Etage wird die Aussichtsplattform für Touristen sein, egal wie viele Stockwerke noch darüber sind. Aber die Touristen werden auch vor der Fertigstellung gut bedient: Postkarten mit dem fertigen Burj Dubai in ganzer Pracht gibt es schon an jeder Ecke zu kaufen.

ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben