Immobilien : 600 Städte im Preisvergleich für Immobilien

Landesbausparkassen untersuchen den Markt

-

Allein in Berlin drücken rund 100 000 leerstehende Wohnungen auf die Preise. Aber bleibt der Wohnungsmarkt bis auf weiteres entspannt, drohen bald bemerkenswerte Miet- und Preissteigerungen? Diese Fragen – auch zu Baulandkosten in über 600 Städten – wollen die Landesbausparkassen beantworten. In einer gemeinsamen Publikation „Markt für Immobilien 2006“ analysieren sie Teilmärkte für Eigenheime, Eigentumswohnungen und Bauland, bringen aktuelle Daten zur Bautätigkeit, zum Wohnungs- und Vermögensbestand, zur Nachfrage nach Wohneigentum, zur allgemeinen Sparquote und zu den Mieten.

Die Landesbausparkassen veröffentlichen auch einen Preisspiegel für Immobilien in allein 70 Großstädten. Basis dafür war die traditionelle Frühjahrsumfrage. Die Immobiliengesellschaften der Landesbausparkassen gehören mit einem Umsatz von 3,9 Milliarden Euro im Jahr 2005 zu den größten Wohnungsimmobilienvermittlern in Deutschland. Die Broschüre „Immobilienmarkt 2006“ kann unentgeltlich bestellt werden unter der Faxnummer 0331-568924 oder per E-Mail an lbs@bud-potsdam.de.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben