Immobilien : Alles eine Frage der Technik

Wer modernisiert, der hat unbegrenzte Möglichkeiten: Vieles lässt sich einbauen, das das Leben einfacher oder angenehmer macht

Ulrike Heitmüller,Kai Kolwitz

Geht es um die Sanierung und Modernisierung von Altbauten, dann stehen zurzeit vor allem Klimaschutz und Energiesparen im Fokus. Beflügelt durch hohe Öl- und Gaspreise, Energieeinsparverordnung und Gebäudepass blicken Sanierer, Haus- und Wohnungsbesitzer vor allem auf Wärmedämmung, dichte Fenster und sparsame Heiztechnik.

Allerdings bieten sich dem, der Hand an sein altes Haus oder seine alte Wohnung legt, darüber hinaus noch ganz andere Möglichkeiten: Im Zuge der Sanierung können Grundrisse angepasst und der Komfort gesteigert werden. Gerade für Technik-Fans bieten sich hier viele Möglichkeiten: Längst ist es möglich, die Haustechnik zentral zu steuern, sogar von unterwegs, per Handy oder Internet. Aber auch Unterhaltungselektronik wie Musikanlage, Monitorsysteme oder Film-Recorder lässt sich so zentral steuerbar machen. Und auch für das Heimkino lässt sich im Zuge der Sanierung oft ein passendes Plätzchen für den Festeinbau finden – mit versteckt aufgehängtem Beamer und elektrisch ausfahrbarer Leinwand.

Fast nur die Fantasie setzt Grenzen bei der Umsetzung technischer Möglichkeiten: Innovative Lichtkonzepte sind ebenso möglich wie fest installierte Hausnotruf-Anlagen für Ältere.

Und dann gäbe es ja noch das, was vielleicht nicht unbedingt notwendig ist, aber praktisch und an den Spieltrieb von Technik-Freaks appelliert. Zentrale Staubsauganlagen etwa oder Türschlösser, denen als Schlüssel ein Fingerabdruck dient. Wir haben uns daher ein bisschen umgeschaut und präsentieren einige Produkte, die irgendwo zwischen innovativ und Technik-Spielzeug anzusiedeln sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben