Immobilien : An Verwandte vermieten? Billiger ja – aber nicht zu billig

Wer eine Wohnung an Angehörige vermietet, räumt ihnen häufig günstige Konditionen ein. Die Miete sollte aber mindestens 75 Prozent der ortsüblichen Miete betragen, denn andernfalls können Vermieter die mit der Wohnung zusammenhängenden Werbungskosten nicht zu hundert Prozent absetzen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler in Berlin hin. Vor allem in den ersten Jahren nach der Anschaffung einer Immobilie hätten Vermieter meist hohe Werbungskosten. Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, aber auch die Schuldzinsen aus der Finanzierung zählen dazu. Beim Unterschreiten der 75-Prozent-Grenze erkennt das Finanzamt allerdings grundsätzlich nur anteilige Werbungskosten an. Vermieter verschenken auf diesem Weg die Möglichkeit, Steuern zu sparen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar