Immobilien : Anmutige Eucharis

-

DER ROTE PUNKT

Jede Woche gibt der Botanische Garten eine Liste mit besonders sehenswerten Pflanzen heraus, die durch ihre Blüten oder auch Früchte beeindrucken. Sie sind mit einem roten Punkt gekennzeichnet. Aus Platzgründen können wir nur jeweils ein Gewächs vorstellen. Der Garten ist täglich von 9 Uhr an geöffnet, die Gewächshäuser am Wochenende ab 10 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.bgbm.org.

Gewächshäuser. Bei oberflächlicher Betrachtung sieht die weiß blühende Eucharis amazonica, die im Gewächshaus „B“ bewundert werden kann, wie eine Trompetennarzisse (Narcissus) aus. Beide Arten gehören zwar zur selben Familie, nämlich zu den Narzissengewächsen (Amaryllicaceae), werden botanisch jedoch unterschiedlichen Gattungen zugeordnet.

Eucharis amazonica, die volkstümlich auch Herzkelch, Amazonaslilie oder Salonnarzisse genannt wird, stammt nicht, wie man vom Artnamen amazonica her vermuten könnte, aus dem Amazonasgebiet. Ihr Verbreitungsgebiet liegt in den lichten Feuchtwäldern der Anden, in Peru, Ecuador und Kolumbien. Eucharis, der Name einer Nymphe, wird abgeleitet vom griechischen eu (gut, wahrhaft) und charis (angenehm, anmutig, schön).

Die 30 bis 60 Zentimeter hohe und ebenso breite mehrjährige Knollenpflanze mit ihren immergrünen glänzenden, breiten Blättern entwickelt herrlich duftende Blütendolden aus drei bis sechs Blüten, die am Ende von circa 50 Zentimeter langen, kahlen Stielen blühen. Die Blüten sind wachsig, glänzend weiß, oval bis elliptisch und lang gestielt.

Im Alltag wird sie als Schnittblume kultiviert oder als Zimmerpflanze verwendet. Eine Anzucht gelingt auch daheim. Dazu werden drei bis vier Knollen der tropischen Pflanze in einen Kübel mit einem Durchmesser von etwa 20 Zentimetern mit humoser Blumenerde eingetopft, und zwar so, dass die Spitze der Knolle leicht hervorschaut.

Ein idealer Standort ist ein heller, aber nicht zu sonniger Platz. Das Substrat wird leicht feucht gehalten. Die Nachttemperatur sollte bei 20 Grad Celsius liegen.

Normalerweise blüht Eucharis amazonica nach der Ruhephase (September bis November), in der nur das Wurzelwerk feucht gehalten wird, von Dezember bis Januar, mit ein wenig Glück auch von Mai bis Juli.W. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar