Immobilien : Ausländische Immobilienerwerber in Berlin

-

Verlässliche Zahlen über den Erwerb von Immobilieneigentum durch ausländische Anleger gibt es nicht. Für rege Nachfrage sorgten in den vergangenen Jahren im Gefolge des Regierungsumzuges Botschaften, ausländische Representanzen und Vertretungen. Ein ganzes Quartier, das „TiergartenDreieck“, entstand zu großen Teilen in deren Auftrag. Auch die Wohnungen in dem neu erbauten Viertel, teilweise zu Preisen von mehr als 5000 Euro angeboten, sollen Maklern zufolge leitende Mitarbeiter ausländischer Vertretungen erworben haben. Nach Angaben von Atis-Real-Müller-Berlin-Chef Sven Stricker werden diese Käuferschichten auch in den kommenden Jahren auf dem Grundstücksmarkt aktiv sein. Aus den USA und Großbritannien sollen einige der Erwerber luxuriöser Eigentumswohnungen am Potsdamer Platz stammen. Doch die Identität der neuen Bewohner der Hochhäuser in den Beisheim-, Sony oder Debis-Centern verraten die Investoren nicht. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben