Baugruppe ''Am Park'' : Stand der Dinge: 3. Januar 2009

WAS IST FERTIG?

Die Arbeiten für die Baugrube sowie für die Hausunterfangung sind endlich ausgeschrieben und an Firmen vergeben. Der erste Bagger steht schon auf dem Grundstück an der Möckernstraße. „Ein großer“, sagt Architekt Alois Albert. Außerdem wurden der Zaun zur Straße hin entfernt und ein knapper halber Meter Gehweg aufgerissen. Und, entscheidend für das Funktionieren der Baustelle: „Ein Dixie-Klo ist da – ganz wichtig!“, betont der Architekt.

WAS LIEGT JETZT AN?

Viel liegt an: Bauen und weiterplanen.

Erstens sollen in der zweiten Januarwoche der Auftrag für den Rohbau vergeben werden und die Erdarbeiten beginnen. Damit geht der Bau dann endlich, endlich richtig los. Außerdem haben manche Mitglieder der Baugruppe etwas andere Vorstellungen von Ästhetik als der Architekt – und der muss jetzt Überzeugungsarbeit unter seinen Mitstreitern leisten.

WAS BESONDERS GUT GING ...

Zuletzt eine Menge: Im Moment herrscht große Erleichterung, weil es endlich losgeht. Und, man erinnere sich: Die Preise für Energie und Rohstoffe waren enorm gestiegen. Inzwischen sind sie wieder gesunken.

... UND WAS WENIGER

Baufirmen können fürchterlich zäh sein, seufzt Alois Albert: „Aus irgendwelchen Gründen waren die Angebote für den Erdbau sehr hoch, teurer als alles, was wir bisher auf allen Baustellen an Angeboten gekriegt hatten: Man musste verhandeln.“ Und leider wird’s trotzdem teurer als geplant. Die Baugruppe musste deshalb ein wenig umschichten. „Es dauert immer alles länger als erhofft - aber das ist leider normal“, sagt der Architekt.uh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben