Immobilien : Billig bauen in Berlin

Eigenheime sind günstig und die Auswahl ist groß

Jutta Burmeister

Rund 42 Prozent der Deutschen bewohnen eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus. Für ein freistehendes Einfamilienhaus werden im Bundesdurchschnitt 192000 Euro ausgegeben, einschließlich Grundstück beträgt der Preis im Schnitt 250000 Euro. In Berlin sind es 225000 Euro. Die meisten Bauherren bevorzugen schlüsselfertig gelieferte Standardhäuser von Bauträgergesellschaften. Nur knapp 13 Prozent aller neuen Ein- und Zweifamilienhäuser werden von Architekten entworfen.

Ein schlüsselfertiges Haus mit einer Wohnfläche von rund 120 Quadratmetern auf einem Grundstück von 500 bis 900 Quadratmetern kostet im südlichen oder westlichen Berliner Umland, etwa in Groß Glienicke oder Schönwalde zwischen 140000 und 180000 Euro. Ein vergleichbares Haus wird in Lichterfelde-West für 300000 Euro und in Zehlendorf für 450000 Euro angeboten.

Die Preise für erschlossene Baugrundstücke in Berlin und im Umland blieben 2003 relativ stabil. In Wohnparks stellten die Gutachterausschüsse jedoch ein leichtes Nachgeben der Bodenrichtwerte fest. In Berlin-Lichtenrade kostet derzeit der Quadratmeter erschlossenes Bauland rund 210 Euro, in Mahlow und Rangsdorf 160 bis 165 Euro.

Neue Wohnparks mit Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern errichtet zum Beispiel die Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. Th. Semmelhaack in Königs-Wusterhausen, Potsdam-Bornstedt, Werder, Fahrland, Falkensee, Pankow-Buchholz und Berlin-Spandau. Allein im Spandauer Ortsteil Gatow sollen 1200 Wohneinheiten in Reihen- und Doppelhäusern entstehen. Die Stadtentwicklungsgesellschaft Neu Döberitz mbH plant die Errichtung von 4500 Wohneinheiten in Reihen-, Einfamilien- und Doppelhäusern in Dallgow-Döberitz. Die Fibav Immobilien GmbH realisiert einen kleineren Wohnpark bei Oranienburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben