Immobilien : Bunt wie Raketen

-

Ihre Blüten sehen aus wie eine Feuerwerksrakete, die gerade in bunte Funken zerstiebt: Winterrakete lautet denn auch der umgangssprachliche Name der Veltheimia. Zusammen mit der Kaphyazinthe (Lachenalia) liefert sie glühende Farben in trüben Wintertagen. Beide Zwiebelblumen stammen aus Südafrika. Und dort ist für sie der Winter die Jahreszeit mit den besten Lebensbedingungen – mit milden Temperaturen und ausreichend Feuchtigkeit. Die heißen Sommer dagegen zwingen beide Pflanzengattungen zur Ruhepause unter die Erde. Lassen die Temperaturen nach und fällt der erste Regen, regt sich wieder Leben in ihnen. Dann treiben sie Blätter, die bei der Kaphyazinthe von lebhaften Tupfen und Flecken geziert sind. Bei der Veltheimia fällt das Laub schlicht grün aus.

Aber richtig attraktiv sind vor allem die Blüten der Südafrikanerinnen. Die Lachenalien hüllen sich in Rot, Gelb, Orange und Blauviolett. Die Veltheimie spielt mit Rosa- und Pink-Tönen.

Mit dieser Farbenpracht zogen die Pflanzen 1652 die Aufmerksamkeit von Mitgliedern der East India Company auf ihrer Expedition durch die südafrikanische Kap-Provinz auf sich. Die Expeditionsteilnehmer sammelten Zwiebeln möglichst vieler Varianten. In Europa avancierten die glöckchen- und röhrenförmigen Blüten zum Sammlerobjekt des Adels.

Im 19. Jahrhundert wandelten sie sich von der exklusiven Pflanze der Reichen zur Blume der Bürger. Im vergangenen Jahrhundert kamen sie dann aus der Mode. Lachenalia und Veltheimia wurden zu Randerscheinungen. Erst die zunehmende Zahl von Wintergärten und Glasanbauten machten beide Exoten wieder beliebter.

Mit welchem Trick die Winterblüherin Lachenalia in eine Sommerblüherin verwandelt wurde, ist das Geheimnis des niederländischen Züchters van der Vossen. Er bietet die Kaphyazinthe seit Kurzem auch in den Monaten Mai und Juni für Balkon und Terrasse an. Allerdings ist sie wie alle Zwiebelblumen kein Dauerblüher. Wie bei Tulpen und Narzissen wird ihr Laub langsam gelb und vergeht. Dann beginnt die Ruhephase bis sich die ersten Spitzen zeigen. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben