China : USA werden Schnäppchen-Paradies

Die Wirtschaft in den USA ist auf Talfahrt, Chinesen organisieren darum Einkaufstouren, um dort günstig Immobilien zu erwerben.

Die sinkenden Immobilienpreise in den USA locken Schnäppchenjäger aus China an: Rund 300 Chinesen fahren im Rahmen einer organisierten Reise im Januar durch die USA, um sich nach günstigen Objekten umzusehen. Liu Jian, Manager des chinesischen Immobilienportals Soufun.com, hat die Tour organisiert. Er beschreibt die Motivation der Käufer: „Manche Leute glauben, dass der Wirtschaftsabschwung in den USA eine Gelegenheit für sie ist, weil die Hauspreise zuletzt gefallen sind.“

Der zehntägige Trip, der umgerechnet rund 1750 Euro kostet, soll unter anderem in die Metropolen New York, Los Angeles und San Francisco führen. Laut der staatlichen chinesischen Zeitung „China Daily“ handelt es sich bei 40 Prozent der Teilnehmer um professionelle Investoren. Die restlichen 60 Prozent suchten nach einem Heim für ihre Kinder, die in die USA zum Studieren gehen wollten. Viele haben offenbar vorgeplant: Zwar dürften Chinesen bei Reisen in die USA maximal nur 50 000 Dollar mit sich führen. Viele potenzielle Immobilienkäufer seien aber oft genug in die USA gereist, um dort über ausreichend Vermögen zu verfügen. afp

0 Kommentare

Neuester Kommentar