Immobilien : Clickt, sitzt und hat Luft

Dank neuer Systeme lassen sich Parkett und Laminat leicht verlegen

Stephanie Hoenig

Fertigparkett und Laminat liegen als Fußböden auch wegen der einfachen Art des Verlegens im Trend. Bei konventionellem Parkett werden unbehandelte, massive Hölzer auf dem Untergrund verklebt, anschließend abgeschliffen und versiegelt. Fertigparkett oder Laminat aus Holz, Holzwerkstoffen und ähnlichen Materialien muss dagegen nur verlegt werden – eine weitere Bearbeitung ist wegen der schon fertig versiegelten Oberflächen nicht notwendig. Fertigparkett und Laminat werden mit einer Trittschalldämmung – und gegebenenfalls auf einer Folie gegen Bodenfeuchtigkeit – verlegt, erklärt Petra Eckermann vom Hersteller Osmo. Dies bedeutet: Diese Fußbodenbeläge bilden, an Nut und Feder verleimt, eine zusammenhängende Platte. Sie dürfen keine Berührung zu Wänden oder anderen Bauteilen haben.

Um Nut und Feder von Parkett- oder Laminatelementen ohne Fugen mit Leim zu verkleben, sind spezielle Werkzeuge hilfreich. Nicht mehr notwendig ist beispielsweise der Einsatz eines Schlagklotzes, wenn moderne so genannte Click-Böden verlegt werden. Die Elemente werden dabei durch speziell geformte Nut- und Federsysteme zusammengesteckt und miteinander verzahnt.

„Parkett mit Verriegelungssystem zu verlegen, gelingt jedem etwas geübten Heimwerker“, sagt Gerd Riedel von der Deutschen Heimwerker Akademie. Da das Leimen, Spannen und Ausrichten entfalle, spare man beim Verlegen enorm viel Zeit. Auch das Fugenbild bleibe in den trockenen Jahreszeiten optimal, da durch die Verlegeart das Quellen und Schwinden über die ganze Fläche verteilt wird und am Rand unter der Sockelleiste stattfindet. Nachteilig an den Click-Böden seien der etwas höhere Preis und die derzeit noch geringere Auswahl.

Ein Click-Parkett, das sich nicht nur an den Längskanten, sondern auch an der Kopfseite durch ein patentiertes System automatisch verriegelt, bietet zum Beispiel der Hersteller Parador an. Der Vorteil des Systems bestehe darin, dass man immer dichte Fugen habe, versichert Frank Beerhorst, Produktmanager der Firma. Ohne Leim lasse sich der Boden „ruckzuck und perfekt selbst verlegen“.

Sicherheitshalber verleimen

Click-Parkett und -Laminat machen aber nicht nur das Verlegen einfacher, betonen viele Hersteller. Es ermögliche auch – rein theoretisch – den Boden bei einem Wohnungswechsel mitzunehmen. Ob sich dieser Arbeitsaufwand wirtschaftlich überhaupt lohnt, muss jeder selbst entscheiden.

Ein Nachteil von leimlos verlegtem Click-Parkett ist, dass in die Fugen leicht Feuchtigkeit eindringen könnte. Daher sollte man auch beim Click-Parkett sicherheitshalber die Elemente verleimen.

Eine hochwertige Alternative zu Fertigparkett sind Fußböden aus Massivholz-Elementen, die ebenfalls schwimmend verlegt werden. Dabei sorgen Bügel aus hochwertigem Federstahl, die an der Unterseite befestigt werden, für einen sicheren Halt der Elemente – ohne dass Kleben, Schrauben oder Nageln nötig wäre. dpa / gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar