Immobilien : Die Leitzinssenkung verpuffte Der Einfluss auf die Baugeldpreise ist allerdings ohnehin gering

Max Herbst

Viele Kreditnehmer beklagen sich zur Zeit darüber, dass die Geschäftsbanken die Senkung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank nicht an ihre Kunden weitergeben. Doch zumindest für das Baugeld ist diese Klage nicht berechtigt.

Denn wenn die EZB die Leitzinsen wie zuletzt am 5.Dezember um einen halben Prozentpunkt senkt, dann hat dies keinen direkten Einfluss auf die Hypothekenzinsen. Zwar bekommen Banken durch die Leitzinssenkung von der EZB Geld zu billigeren Konditionen. Der EZB-Zins gilt aber nicht für Kredite mit langen, sondern nur für solche mit kurzen Laufzeiten. Eigentlich müssten daher die Dispositions- und Ratenkredite nach einer Leitzinssenkung billiger werden. In dieser Hinsicht ist die Klage von Schuldnern berechtigt, denn die Banken haben nur sehr zögerlich die günstigeren Refinanzierungskosten bei der EZB an ihre Kunden weiter gegeben.

Die Höhe der Hypothekenzinsen hängt dagegen vom Zins lang laufender Pfandbrief- und Anleihezinsen ab. Einfach ausgedrückt bedeutet dies: Wenn in Deutschland viel Geld langfristig angelegt wird, zahlen die Banken den Sparern niedrigere Zinsen und verlangen entsprechend weniger Zinsen von Kreditnehmern, an die sie das Geld der Sparer plus Zinsaufschlag weiterverleihen.

Ohne Auswirkung auf die Hypothekenzinsen bleibt der Dreh an der Zinsschraube durch die EZB aber nicht. Bevor diese erfolgt, sinken die Hypothekenzinsen oft. Die Erklärung: Viele Anleger wollen vor der erwarteten Zinssenkung noch schnell von den höheren Zinsen profitieren. Dadurch fließt viel Geld in den Markt, und das große Angebot drückt die Zinsen hinab. Nach einer EZB-Senkung ziehen sich Anleger meistens wieder zurück. Dass zieht die Preise für Hypothekenzinsen oft wieder etwas hinauf.

In den letzten Wochen vergrößerte sich der Zinsanstieg zwischen den billigen Internetanbietern und Filialbanken wie den Sparkassen, den Volksbanken und Geschäftsbanken. Der billigste Anbieter von Baugeldkrediten mit einer Laufzeit von 15 Jahren 1,14 Prozentpunkte verlangt weniger Zinsen als der teuerste. Bei einem Kredit in Höhe von 100000 Euro bedeutet dies eine Ersparnis von 22700 Euro auf die gesamte Laufzeit des Kredites zusammengerechnet - eine identische monatliche Belastung vorausgesetzt. Allerdings bieten die Zinsdiscounter billiges Baugeld nur unproblematischen Kunden bei Standardkrediten an.

Der Autor ist Inhaber der FMH-Finanzberatung .

0 Kommentare

Neuester Kommentar