Immobilien : Die Möbel zur Wohnung kann man auch ersteigern

-

Nicht nur Immobilien kommen unter den Hammer, sondern auch die dazu passende Einrichtung. Im Auktionsangebot der Firma Karner&Co stehen derzeit beispielsweise zwei KPMVasen. Und vor kurzem kamen dort die von der Stiftung Warentest erprobten Produkte unter den Hammer. Zudem veranstaltet das Auktionshaus jeden Monat eine Sammelversteigerung mit Objekten, die von Finanzämtern verpfändet, von der Polizei ausgemustert und von insolventen Firmen losgeschlagen wurden. Gebote für Möbel aus Büros und Privatwohnungen werden ebenso aufgerufen wie für Einsatzwagen, Fahrräder und Schmuck. Einen eigenen Versteigerungstermin hat das zentrale Fundbüro gebucht. Mitbieten kann jeder, der einen Personalausweis oder eine Anmeldebestätigung besitzt. Die gebotene Summe muss in bar bezahlt werden; bei größeren Beträgen kann eine Anzahlung geleistet werden, der Rest der Summe ist jedoch noch am selben Tag fällig. Zurücktreten vom Gebot kann der Bieter nicht. Zum Kaufpreis kommen 15 Prozent Auktionsgebühren hinzu sowie 16 Prozent Mehrwertsteuer. Schnäppchen sind nicht die Regel: „Bei der Versteigerung der Warentest-Produkte haben einige mehr bezahlt als den Ladenpreis“, sagt Karner-Mitarbeiterin Susanne Janke. Weitere Auktionshäuser: www.auktionshaus.de und www.kunstmarkt.de ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben