Immobilien : Die Vase, die sich formen lässt Praktische kleine Mitbringsel für große und kleine Leute

Simone Leinkauf

Nach Frühling sieht es draußen längst noch nicht aus – was liegt da näher, als sich ein wenig Frühling ins Haus zu holen. Dafür eignet sich vorzüglich ein Blumenstrauß. Doch wer kennt das nicht: Der Strauß ist da und keine passende Vase zur Hand. Vasen in Mengen zu kaufen, nur um im Fall der Fälle für jeden Strauß die richtige Form und Größe zur Hand zu haben, ist meist auch keine so gute Idee. Wie wäre es mit einer Vase, die man zusammenfalten und ins Bücherregal stellen kann? Geht nicht? Geht doch! Mit einer völlig verrückten, aber gut funktionierenden Design-Idee aus der Schweiz: „Le Sack“ ist eine stabile, glasig mattierte Kunststofffolie, die geschmeidig und formbar wird, wenn man sie ins warme Wasser hält. Drückt man die Seiten leicht zusammen, entsteht eine klassisch klare Zylindervase. Knautschen lässt sich „Le Sack“ auch – und die ganz persönlich geformte Designer-Vase, die auch für einzelne Blüten geeignet ist, steht auf dem Tisch. Mit schlankem Hals und gewelltem Kragen bietet sie sich für gebundene Sträuße an, die allerdings nicht zu kopflastig sein sollten. Unter kaltem Wasser stabilisiert sich die Vase dann bis zum nächsten Warmwasserbad. Doch aufgepasst, mit „Le Sack“ sollten Blumen weder auf der Heizung, noch auf dem Fensterbrett mit direkter Sonneneinstrahlung stehen. Und in die Spülmaschine darf der Sack auch nicht (Pro Idee in zwei Größen, drei Farben, weiß, grün oder blau, 9,95 bis 16,50 Euro).

„Le Sack“ ist übrigens eine Vase, die meine Kinder begeistert. Und wenn der Nachwuchs dann Blumen und Kräuter genauer betrachten will, dann lohnt sich das Pressen der zu begutachtenden Objekte. Bislang hat das bei uns zwischen Zeitungspapier unter Bergen von Lexika oder Wörterbüchern stattgefunden. Wer nicht gleich das Regal ausräumen will, um dem Forscherdrang der Kleinen gerecht zu werden, sollte sich eine Pflanzenpresse besorgen. Coppenrath bietet in diesem Frühjahr ein Komplett-Set an: Eine Blumenpresse aus Holz, dazu das Buch „Mit Waldemar Blumen und Kräuter pressen“ von Thea Roß, in dem die Kinder erfahren, wie bestimmte Gartenpflanzen heißen und wo sie wachsen. Maulwurf Waldemar hat viele schlaue Tipps für die Kinder parat und verrät ihnen, wie die Blumen und Kräuter mit der beigefügten Pflanzenpresse in Form gebracht werden. Dazu gehört noch ein Blankoheft „Meine Pflanzensammlung“, um die gepressten Objekte einkleben zu können. Und wer nach der Ernte dann in die Küche wandert, der kann mit „Waldemars Gartenküche“ kindgerechte Rezepte mit Zutaten aus dem eigenen Garten ausprobieren (Coppenrath Verlag: Mit Waldemar Blumen und Kräuter pressen, 17,95 Euro; Waldemars Gartenküche, 14,95 Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben