Immobilien : Ein Blick hinter die Zäune

50 Kurzessays über Klassiker der Gartenkunst

Margit Lesemann

Nicht immer ist es nur Nachbars Garten zu dem Naturfreunde pilgern: Ob Italien, Frankreich, England oder Skandinavien, alleine oder auf organisierten Reisen entdecken sie berühmte Anlagen auf der ganzen Welt. Dazu lädt „Gärten und Parks“ (Gerstenberg Verlag, Hildesheim, 19,95 Euro) in Wort und Bild geradezu ein.

Die Münchner Journalistin und Autorin Ira Diana Mazzoni stellt 50 Klassiker der Gartenkunst vor und erzählt von der Anlage jener legendären Kunstwerke, mit denen Könige und Gärtner, Landschaftsplaner und Architekten ihrer Fantasie freien Lauf ließen. Mehr noch. Sie unternimmt in 50 Kurzessays zugleich eine kulturgeschichtliche Zeitreise. Das geht von den hängenden Gärten von Babylon, über Hellbrunn bei Salzburg und Versailles bis zu modernen Parks wie dem schottischen Litte Sparta. Ihre Beschreibungen verdichten sich zu einem stimmungsvollen Bild der Gartenkunst von der Antike bis heute und auf fast 300 Seiten verfolgt der Leser wie sich die verschiedenen Gärten entwickelt und immer wieder an Vorbildern orientiert haben. Zu jedem der vorgestellten Projekte gibt es Informationen zu den Gartenarchitekten, Literaturhinweise und Besichtigungstipps. Da bekommt man unverzüglich Lust, Reisepläne zu schmieden, um vor Ort zu schauen was aus all der Herrlichkeit in Kyoto und Giverny oder auch in Sanssoucis, Wörlitz und Muskau geworden ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben