Immobilien : Ein vorgezogener Anschlusskredit kann sich lohnen

-

Wer darüber nachdenkt, seinen Baukredit durch eine vorgezogene Anschlussfinanzierung abzulösen, sollte derzeit ein so genanntes Forward-Darlehen in Erwägung ziehen. Nach einer Untersuchung der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 5/2006) ist das im Vergleich zu einer sofortigen Umschuldung die bessere Wahl. Bei einem Forward-Darlehen behält der Kreditnehmer sein altes Darlehen bis zum Ende der Zinsbindung, vereinbart aber gleichzeitig bereits feste Konditionen für den späteren Anschlusskredit.

Zwar ist ein Forward-Darlehen etwas teurer als ein sofort beginnendes Darlehen, doch dafür entfällt laut „Finanztest“ in diesem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung, wie sie viele Banken bei einer vorgezogenen Ablösung des alten Darlehens fordern. Für die Untersuchung waren 50 Banken befragt worden. Fast die Hälfte lehnte eine vorzeitige Rückzahlung von Krediten ab oder stimmte nur im Einzelfall zu. Die meisten anderen Banken verlangten entweder überhöhte Ablösesummen für den alten oder relativ hohe Zinsen für den neuen Kredit.

Beim Abschluss eines Forward-Darlehens kann der Kunde den Anbieter frei wählen und den Kredit auch über einen günstigen Vermittler abschließen. Da die Zinsen für Baukredite weiter zu steigen drohen, lohnt es sich dem Magazin der Stiftung Warentest zufolge, mit der Bank über eine vorgezogene Anschlussfinanzierung zu sprechen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben