Immobilien : Eine ganz besondere Pflanze aus dem Botanischen Garten Doldentraubige

Senna

Uwe Nef/Brigitte Zimmer

Noch ist es tagsüber angenehm warm, doch die meisten Pflanzen in freier Natur haben den Wechsel der Jahreszeit längst bemerkt und stellen sich langsam auf kältere Zeiten ein. Aber es gibt auch im Herbst prächtig blühende Pflanzen.

Eine der attraktivsten Gewächse ist die Doldentraubige Senna (Senna corymbosa). Im Duft- und Tastgarten präsentiert sie sich in einem leuchtend goldgelben Blütenkleid als hätte sie den Frühling und Sommer verschlafen. Doch wie alle Herbstblüher buhlt sie um die Gunst bestäubender Insekten. Sie hat ein leichtes Spiel, weil sie eine der auffälligsten Pflanzen ist und außerdem angenehm duftet. Unentwegt blüht sie bis zum Eintreffen der ersten Nachtfröste. Bevor der Winter kommt, muss sie allerdings ins schützende Gewächshaus umziehen, denn Dauerfrost würde sie nicht überleben.

Senna corymbosa stammt vermutlich aus Argentinien und ist außerdem in Uruguay und Süd-Brasilien verbreitet. Der ein bis drei Meter hohe Strauch wächst bevorzugt an buschigen Ufern von Bach- und Flussläufen. Der Arzt und Naturforscher Philibert Commerson brachte das Gehölz nach der ersten französischen Weltumseglung mit nach Europa.

Zur Gattung Senna, die zur Familie der Schmetterlingsblütler (Leguminosae) gehört, zählen circa 350 Arten immergrüner und Laub abwerfender Bäume und Sträucher. Die Inhaltsstoffe der Blätter und Hülsenfrüchte einiger Arten werden zur Herstellung von Abführmitteln genutzt.

Mehr dazu im Internet:

www.bgbm.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben