Immobilien : Fachmännische Pflege für Jahrzehnte

Seit über 40 Jahren bietet die „Friedhof Treuhand Berlin“ einen Service rund ums Grab

NAME

Ein liebevoll gestaltetes Grab ist für die meisten Hinterbliebenen auch der sichtbare Ausdruck für die unvergängliche Wertschätzung und die enge Verbindung zum Verstorbenen. Doch nicht immer ist es möglich, über Jahre hinweg, ein anvertrautes Grab zu pflegen, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder durch einen Ortswechsel.

Doch das Problem der Grabpflege lässt sich lösen: Seit gut 40 Jahren besteht die Möglichkeit, über die „Friedhof Treuhand Berlin FTB" einen Vertrag über eine Dauergrabpflege abzuschließen. Die FTB wurde im Jahre 1968 von Berliner Friedhofsgärtnern des Landesverbandes Gartenbau und Landwirtschaft e.V. gegründet. Sie ist eine von mehr als 30 Dauergrabpflegesellschaften in Deutschland. 80 Vertragsgärtner auf den städtischen Friedhöfen kümmern sich in Berlin um die korrekte, oft jahrzehntelange Vertragserfüllung. Die gärtnerischen Arbeiten werden regelmäßig von der „Friedhof Treuhand" kontrolliert und mit Fotos der jeweiligen Grabstätte aktenkundig gemacht.

Wer einen solchen Service in Anspruch nehmen möchte, geht zur Friedhofsgärtnerei des städtischen Friedhofs, auf dem sich die Grabstelle befindet. Die der „Friedhof Treuhand" angeschlossenen Betriebe sind als solche gekennzeichnet. Mit dem Gärtner bespricht er an Ort und Stelle die gewünschten Leistungen. Dieser kann dann sogleich beurteilen, ob nach den örtlichen Bestimmungen und den bestehenden Vorschriften der Friedhofsverwaltung die individuellen Vorstellungen umsetzbar sind.

Der Friedhofsgärtner berechnet die Kosten für ein Jahr nach den aktuellen Preisen und multipliziert diese mit der Laufzeit des Vertrages. Die Mindestdauer beträgt fünf Jahre. Bei Vertragsabschluss wird für den Auftraggeber ein Treuhandkonto eingerichtet, auf das er einmalig die für die Laufzeit des Vertrags vereinbarte Summe einzahlt. Die Treuhandstelle verwaltet das Kapital und legt es mündelsicher an. Mit den Zinsen wird die Teuerungsrate ohne Minderung der Leistung aufgefangen. Die jährliche finanzielle Aufwand für diesen Rund-um-Service des Grabes beginnt bei etwa 150 Euro.

Doch nicht nur für städtische, sondern auch für kirchliche Friedhöfe ist der Abschluss eine Dauergrabpflege mit der „Friedhof Treuhand Berlin" möglich. Die pflegerischen Arbeiten werden dann von dem zuständigen Gärtner der Kirchengemeinde ausgeführt. Die Kontrolle übernimmt auch in diesem Fall die FTB.

Und wer seinen Angehörigen die Pflege des Grabes nach dem eigenem Ableben nicht zumuten möchte, kann seine persönliche Vorsorge zu Lebzeiten treffen und einen solchen Vertrag abschließen. Das setzt allerdings voraus, dass man die Lage der Grabstelle bereits geregelt hat. Bezahlt wird entweder sogleich oder man legt testamentarisch fest, dass die Erben das Geld aus dem Nachlass überweisen. W.H.

Weitere Infos: Friedhof Treuhand Berlin FTB, Boelckestraße 117. 12101 Berlin-Tempelhof, Telefon: 785 50 60, Fax: 785 98 68.

0 Kommentare

Neuester Kommentar