Immobilien : Geschäft mit Büros läuft wieder besser

Bilanz 2006: Mehr Flächenumsatz in Berlin

Eric Metzler

Lange tat sich nichts – nun kommt in den Berliner Büromarkt offensichtlich wieder Bewegung. Einer der großen Berater für Gewerbeimmobilien in Deutschland jedenfalls spricht von einer „langsam zu erkennenden Trendwende“. Atis Real begründet das mit den positiven Zahlen des Jahres 2006. In dem wurden 26 Prozent mehr Büroflächen umgesetzt als im Jahr davor – 464 000 qm sind Rekord.

Einen großen Teil des Flächenumsatzes machten Eigennutzer, darunter der Bundesnachrichtendienst mit seinem geplanten Neubau. Überhaupt zählte die öffentliche Hand zu den stärksten Nachfragern, allein sie steht für 31 Prozent des Flächenumsatzes. Private Dienstleister haben 2006 vor allem attraktive Büros in bester Innenstadtlage nachgefragt; der Anteil verkaufter oder vermieteter Büros in Rand- und Nebenlagen ging deutlich zurück. Mehr als die Hälfte aller Kontrakte betraf Flächen von mehr als 5000 qm.

Auf der Angebotsseite hat sich mengenmäßig wenig geändert: Im Bau sind noch 178 000 qm, im fertigen Bestand wie gehabt 1,65 Millionen qm. Deren Güte aber lässt nach – es sind immer weniger Flächen „moderner Ausstattung“ zu haben, sagt Atis Real. Die echten Büroperlen könnten knapp werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar