GSW-Hochhaus verkauft : Amundi Real Estate erwirbt "Rocket Tower"

Ein Insider berichtet über die Gründe für den Verkauf.

von
Im Turm weht ein neuer Wind. Büroflächen lassen sich hier teurer vermieten als für die aktuellen 17 Euro pro Quadratmeter.
Im Turm weht ein neuer Wind. Büroflächen lassen sich hier teurer vermieten als für die aktuellen 17 Euro pro Quadratmeter.Foto: imago/Lem

Der sogenannte Rocket Tower in der Charlottenstraße 4 hat einen neuen Eigentümer. Ein von Amundi Real Estate gemanagter offener Fonds erwarb das Hochhaus in Kreuzberg von einem von JP Morgan Asset Management gemanagten Fonds.

Das ehemalige GSW-Hochhaus war die von 1995 bis 1999 nach Plänen des Architektenbüros Sauerbruch Hutton erweiterte Hauptverwaltung der Gemeinnützigen Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft Berlin (GSW). Das Bürogebäude hat eine Gesamtmietfläche von rund 28 200 Quadratmetern, die größtenteils von Rocket Internet genutzt wird. Rocket Internet ist ein börsennotiertes Beteiligungsunternehmen mit Beteiligungen an unterschiedlichen Internet-Startups mit Sitz in Berlin.

Die GSW hatte ihr Hochhaus 2005 Presseberichten zufolge zunächst für über 60 Millionen Euro an die größte spanische Immobiliengesellschaft Metrovacesa verkauft. Eine von JP Morgan Asset Management gemanagte Objektgesellschaft erwarb die Immobilie 2014 und vermietete sie kurz nach der Akquisition langfristig an Rocket Internet. Dies dürfte auch der Grund für den Verkauf sein, wie ein Insider berichtet: „Billig gekauft, Mieten generiert, die viel niedriger sind, als sie heute zu erzielen sind. Und das alles bei großem Angebotsmangel auf dem Büroimmobilienmarkt – Zeit für einen Verkauf zum Höchstpreis: Ende der Wertschöpfungskette.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben