Harald Glööckler verlässt Berlin : Grün statt glamouröös

Modeschöpfer Harald Glööckler zieht aufs Land und wird Immobilienunternehmer. Auf einem Grundstück in Potsdam Groß-Glienicke sollen in den kommenden Jahren Villen im Glööckler-Stil entstehen.

von
Harald Glööckler (50) kehrt der Hauptstadt den Rücken. Zusammen mit seinem Ehemann Dieter Schroth zieht der schillernde Designer in ein Haus bei Bad Dürkheim an der Deutschen Weinstraße.
Harald Glööckler (50) kehrt der Hauptstadt den Rücken. Zusammen mit seinem Ehemann Dieter Schroth zieht der schillernde Designer...Foto: dpa

Das „Upper Eastside“ verliert seinen prominentesten Mieter: Modedesigner Harald Glööckler zieht zum Ende des Monats aus und verlegt seinen privaten Wohnsitz von Berlin nach Kirchheim an der Weinstraße. So werden in dem prägnanten Wohn- und Geschäftshaus an der Friedrichstraße/Ecke Unter den Linden insgesamt vier Wohnungen frei, darunter ein Penthouse und eine Maisonettewohnung.

„Ich habe damals bei der Besichtigung gefragt, wer denn im Penthouse gegenüber wohnt. Niemand, hieß es. Und da habe ich sie dazugemietet“, erzählt Harald Glööckler. Da dieses Penthouse eine Maisonette sei, habe er auch die Wohnung im unteren Geschoss gegenüber dazugenommen und später dann noch eine weitere Wohnung als Galerie. So hatte er zwei komplette Flure für sich. Über die Höhe der Miete schweigt er. In der Boulevardpresse spricht man von rund 20 000 Euro im Monat.

„Wir waren immer sehr glücklich hier, und den Blick aufs Brandenburger Tor werde ich mitnehmen“, sagt er. Aber ansonsten wird er der Wohnung nicht nachweinen. Harald Glööckler ist ein pragmatischer Mensch, der immer nach vorne schaut und mit leichtem Gepäck durchs Leben reist. „Ich miste immer wieder aus. Was ich also nicht für das neue Haus brauche, habe ich bereits verschenkt. In den Wohnungen wird nichts zurückbleiben.“ Besenrein wird er sie übergeben, wie jeder gute Mieter.

Das perfekte Haus steht in der Pfalz

Der – oder besser gesagt die – Nachmieter dürfen sich auf ein Zuhause im pulsierenden Zentrum der Hauptstadt freuen. Einen Kiez gibt es hier zwar nicht, dafür aber fußläufig zahlreiche gute Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten. Auch die Komische Oper ist nicht weit, und die Anbindung an Straßenbahn, S- und U-Bahn ist ideal. „Für viele ist das ein Traum“, sagt Glööckler über die begehrte Lage. Allerdings hatte das Domizil für ihn einen großen Nachteil: Um nicht auf dem Präsentierteller zu sitzen und seine Privatsphäre zu schützen, hat er immer die Jalousien heruntergezogen. Anstatt hell und luftig zu sein, wie man es von den oberen Etagen eines Hauses gewohnt ist, war sein Zuhause daher immer eher schattig.

Damit ist jetzt Schluss. Herr Glööckler, sein Mann Dieter Schroth und Hund Billy ziehen nun aufs Land. Ursprünglich sollte es ein barockes Anwesen in Südfrankreich werden, aber jetzt hat Glööckler das perfekte Haus in der Pfalz gefunden. Eine herrschaftliche Villa, die 1927 von einem jüdischen Industriellen erbaut wurde und von einem über 1500 Quadratmeter großen Park umgeben ist.

„Diese Villa ist genau so, wie ich sie mir immer vorgestellt habe“, schwärmt Glööckler, der das Anwesen in den letzten Monaten umbauen ließ. „Ich mag diese Mischung aus Alt und Neu. Äußerlich ist die Villa verträumt und strahlt den morbiden Charme eines historischen Herrenhauses aus. Innen ist alles ganz neu. Wir haben die Wände und die Elektrik neu gemacht. Und ich habe einen detaillierten Plan erstellt, wo welcher Kronleuchter und welche Antiquität hinkommt. Es wird herrschaftlich und leicht. Keine erdrückende Schwere.“

Ganz besonders freut er sich zusammen mit seinem Hund auf den großen Garten mit Pool. Hier kann er an den wenigen Tagen, an denen er im Monat wirklich zu Hause ist, die Seele baumeln lassen und Energie tanken. „Ich möchte mich nicht eines Tages mit Burn-out zurückziehen wie Yves Saint-Laurent und menschenscheu werden“, sagt Glööckler. „Das Grün kommt nicht zu mir, wenn ich es mir nicht hole. Daher nun dieser Schritt.“

Glööckler steigt ins Immobiliengeschäft ein

Aber eigentlich steckt dahinter auch eine schöne Geschäftsidee. Denn Harald Glööckler hat gemeinsam mit seinem Mann die HG & DS Immobilien GbR gegründet und ein über 5000 Quadratmeter großes Grundstück mit sechs Bauplätzen im Villenpark Potsdam Groß-Glienicke erworben. Hier soll in den nächsten zwei Jahren die Villa entstehen, von der er immer geträumt hat. Die Pläne dafür hat er bereits entworfen. In den Folgejahren sollen weitere Villen im Glööckler-Stil folgen.

Darüber hinaus wird er Wohnungen entwerfen und ausstatten. „Wir sind im Gespräch mit Immobilienentwicklern und Investoren, um weitere Projekte zu realisieren“, so Glööckler, der neben Mode auch Geschirr, Tapeten, Lampen und Homeware entwirft – eine ganze Designwelt, wie seinerzeit Gianni Versace. Nur, dass die Welt von Harald Glööckler relativ bezahlbar ist. Statt 99 Euro für eine große Tasse, bezahlt man 19 Euro. „Auch wenn man Geld hat, will man es nicht unbedingt ausgeben“, sagt er. Das Verhältnis von Qualität, Design und Preis müsse stimmen.

Mit diesem Leitbild steigt Harald Glööckler nun also ins Immobiliengeschäft ein. „Wohnen wird für Menschen in Deutschland immer wichtiger, als Ausdruck der Persönlichkeit, aber auch als Rückzugsort“, sagt er. „Nichts ist dabei wirklich 100 Prozent, aber man kann Dinge anpassen.“ Damit sich seine Kunden in den eigenen vier Wänden wohlfühlen, beschäftigt er sich sehr genau mit ihren Wünschen. Denn jeder soll nach seinen Vorstellungen leben können und glücklich sein, findet er. „Man sollte immer das machen, was einem gefällt und was Spaß macht“, sagt Glööckler – dem es nie langweilig wird, sich etwas Neues auszudenken.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben