Immobilien : Immobilien-Seminare starten im Februar

In Kooperation mit BBA, Fachseminaren und Steuerbüro RungeEine neue Serie von Seminaren rund um die Immobilie bietet der Tagesspiegel in Zusammenarbeit mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wohnungswirtschaft (BBA), den Berliner Fachseminaren sowie dem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Peter Runge.Tsp und BBA bieten ab 12.Februar fünf Seminare an, die Teilnehmern das notwendige Rüstzeug geben sollen, um böse Überraschungen bei Auswahl und Erwerb von Immobilien zu verhindern.In Kooperation mit den Berliner Fachseminaren findet im März eine Informationsveranstaltung zum neuen Datschengesetz statt.Schließlich erörtert Peter Runge die steuerliche Gestaltung bei Immobilienvermögen im April. Den Auftakt der neuen Reihe gibt am 12.Februar zwischen 17 Uhr und 20 Uhr 30 das "Technische ABC für künftige Bauherren und Käufern".Ein Spezialist aus der Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung (BSM) wird referieren: Technische Grundkenntnisse sind für Verhandlungen mit Bauträgern oder Fertighausvertrieben oft unentbehrlich, weil dem Käufer "Bau- und Leistungsbeschreibungen" vorgelegt werden, aus denen er die "technischen Daten" der Immobilie entnehmen muß; etwa welche Heizung eingebaut, welche Baustoffe eingesetzt und wie gut der Schallschutz ist.Was sich hinter Fachbegriffen verbirgt, wer haftet und wie die Verträge gestaltet sein müssen, steht zur Debatte. Im Rahmen derselben Reihe werden am 26.Februar die wichtigsten Fachbegriffe und Strategien für die Finanzierung von Wohneigentum erläutert.Referentin dieses zweiten Donnerstags ist ab 17 Uhr 30 Christina Skambraks.Die Fachwirtin der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft wird am 12.März auch die Förderungen erläutern, die Berlin und Brandenburg an Wohneigentümer in spe ausreichen.Die vierte Veranstaltung dieser Reihe heißt am 26.März "Ihr gutes Recht".Rechtsanwalt Detlef Schmidt erläutert die "juristische Abwicklung" des Erwerbs von Immobilien: von der Maklercourtage bis zum Notariatsvertrag.Schließlich erklärt am 2.April ab 17 Uhr der Rechtspfleger Robert Voss wie man eine Immobilie aus der Zwangsversteigerung erwerben kann. Von besonderer Brisanz dürfte für alle Besitzer von Datschen die neue NutzungsentgeltVO sein, der Entwurf des neuen "Datschengesetzes".Rechtsanwalt Gunnar Schnabel zufolge droht das Gesetz eine Zwangsverschuldung der Grundstückseigentümer nach sich zu ziehen.Dem Gesetzesentwurf zufolge muß der Eigentümer des "Freizeitgrundstückes" dem Nutzer den Wert aller Baulichkeiten und Anpflanzungen erstatten.Dazu veranstaltet der Tagesspiegel in Zusammenarbeit mit den Berliner Fachseminaren eine große Informationsveranstaltung am 13.März ab 14 Uhr. Last not least wird Sonnabend den 18.April ab 14 Uhr im Verlagshaus des Tagesspiegels der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Peter Runge mit Assistentin Beate Humbert die zahlreichen Neuerungen im Einkommen-, Erbschafts- und Schenkungsrecht erläutern.Ein besonderer Blick werden die zwei Referenten auf vorweggenommene Erbfolge, Nachlaßgestaltung und Erbauseinandersetzungen legen. Weitere Informationen und Anmeldungen: zu den fünf Seminaren von Tsp und BBA zum Preis von 170 DM unter der Tel.230855-0 oder per Fax an 230855-20; Anmeldungen zur Veranstaltung "Datschengesetz" von Tsp und Berliner Fachseminaren zum Preis von 59,80 DM unter Tel.4115747 oder Fax 4115605; Anmeldungen oder Rückfragen für das Tsp/Runge Seminar zum Erbschaftsrecht zum Preis von 170 DM nur per Fax unter 26009-548.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben