Immobilienkauf : Länder erhöhen Grunderwerbssteuer

Wer in Brandenburg, Bremen, Niedersachsen oder dem Saarland eine Immobilie kaufen will, sollte sich beeilen. Denn zum 1. Januar 2011 erhöhen diese Bundesländer die Grunderwerbssteuer. Noch liegt der Steuersatz in den meisten Ländern bei 3,5 Prozent des Kaufpreises. Im Saarland steigt die Steuer auf vier Prozent, in Niedersachsen und Bremen auf 4,5 Prozent und in Brandenburg auf fünf Prozent. 2013 will auch Schleswig-Holstein fünf Prozent verlangen.

Wer ein konkretes Angebot hat, sollte seinen Vertrag daher bis Ende 2010 beurkunden lassen. Bei einer Kaufsumme von 200 000 Euro fallen bei einem Steuersatz von fünf Prozent 10 000 Euro an Steuern an; das sind 3000 Euro mehr als bei einem Satz von 3,5 Prozent. Warten kann man tatsächlich bis zum letzten Tag des Jahres: Der 31. Dezember ist ein Werktag. Alle Käufer, die ihre Verträge erst danach rechtsverbindlich unterschreiben, müssen die höheren Sätze zahlen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben