Immobilien : In Form gebrachte Urlaubsgefühle

Accessoires aus den Ferien stillen das Fernweh – bestellen kann man sie aber auch von zu Hause aus

Insa Lüdtke

Für die meisten Menschen steht Urlaub für die schönste Zeit des Jahres. Der Wecker bleibt ausgeschaltet, stattdessen ist Entspannung pur angesagt. Um sich möglichst lange das Urlaubsgefühl zu bewahren, reicht oft ein hübsches Accessoire, das man mit den erholsamen Ferien in Verbindung bringen kann.

Wer am Strand etwa stundenlang den Sand absucht, kann kleine Kostbarkeiten einsammeln, die das Meer nach der Flut angeschwemmt hat. Als Behältnis dafür eignet sich beispielsweise die Käthe- Kruse-Muschel-Tasche mit der Aufschrift „Shells“ aus robustem Kunststoffnetz. Sie ist in den Farben Rosa, Rot, Hellgrün und Blau erhältlich. Der feine Sand rieselt einfach durch die Maschen, die (Meeres-)Schätze trocknen in der Sonne und können dann problemlos nach Hause mitgenommen werden. So bleibt die Erinnerung an Sommer, Sonne und Strand noch lange erhalten.

Oft beschrieben wurde auch das Blau der Lagune von Venedig. Eingefangen und wiedergeboren in Glasobjekten hat sie die junge deutsche Designerin Isabell Hamm. Von der Schönheit und Ästhetik Venedigs inspiriert schuf sie die beiden Glastürme „Tigrati“ in Aquamarin. Für Sonnenanbeter sind sie auch in leuchtendem Rot und Orange lieferbar. Glasbläsermeister verbinden auf der seit Jahrhunderten für Glaskunst bekannten Insel Murano vor den Toren Venedigs traditionelle Techniken mit modernen Herstellungsverfahren. Die besondere Intensität der Farben entsteht durch die sogenannte „Incamiciato“-Technik, bei der transparentes und farbiges Glas über eine Schicht weißes Glas gelegt wird, um eine besondere Brillanz zu erzielen.

Warme und natürliche Farbtöne sowie weiche, amorphe Formen zeichnen die Serie „Fiesolani“ aus. Der englische Designer Nigel Coates hat sie ebenfalls für die venezianische Glasmanufaktur Salvati geschaffen. Die Schalen und Flaschen sind in Rot, Amber sowie in edlem Grau, Elfenbein und in Schwarz erhältlich. Beides – Form und Farbe – lassen die starre Materie Glas als einen fast geschmeidigen Werkstoff erscheinen.

So wie einst die sagenumwobenen griechischen Sirenen die Seefahrer bezauberten, so sollen uns heute die rund neun Zentimeter hohen Vasen „Sirena“ entzücken. Die Schönheit und Faszination der Lagunenstadt ist eingefangen in den unterschiedlichen Blautönen der einzelnen Glasschichten. Auch bei dieser Linie handelt es um mit dem Mund geblasene Unikate aus Kristallglas.

Wer seinen Radius weiter ziehen will, kann sich afrikanische Exotik, indische Spiritualität und den Reichtum der orientalischen Kultur mit Objekten der Firma Lladró ins Haus holen. Wie alle Werke des valencianischen Familienunternehmens erzählen die Stücke in ihrer eigenen Formensprache Geschichten von fernen Ländern. Die Kollektion „The Pulse of Africa“ etwa prägen dunkle Erdtöne und klare einfache Formen. Sie erinnern an Skulpturen aus Holz, handgeschnitzte Masken und an farbenfrohe Muster der traditionellen Stammeskunst.

Die bizarre Form und brillante Farbe der Koralle ziert „Cristobal“ von Artedona. Denn Reisen heißt auch Speisen. In Kombination mit schlichtem Weiß und feinen Goldakzenten hat der Designer und Innenarchitekt Alberto Pinto die außergewöhnliche Porzellanserie mit verschieden großen Tellern, Suppenschüssel, Tassen und Tablett entworfen. Das französische Unternehmen Raynaud zählt zu den führenden Herstellern von Limoges Porzellan. Es ist zwar nicht spülmaschinenfest – entschädigt dafür aber durch seine maritime Anmutung. Wer erholt aus dem Urlaub zurück ist, hat nicht gleich Lust auf das tägliche Blumengießen. Künstliche Wurzeln der Blumentöpfe von Eva Solo (über Connox) sollen die Pflanze bis zu zehn Tage mit Wasser aus einem Glasreservoir unter dem Topf versorgen. Aus dem Urlaub heimgekehrt lassen auch Reisenotizen Erinnerungen wieder aufleben. Dazu reichen eigentlich Bleistift oder Kugelschreiber und Schreibpapier. Wer’s origineller mag und möglicherweise bei den Eidgenossen in den Bergen seinen Urlaub verbracht hat, sollte zum Metallkugelschreiber von der 1924 in Genf gegründeten Firma Caran d’Ache greifen. Sie präsentiert die Serie „Typisch Schweiz“ mit Edelweiß, Käse und Schweizer Fahne als Motive. Passendes Pendant zum Schreibwerkzeug bilden die Blanko-Bücher von Bindewerk. Das Cover trägt das weiße Kreuz auf rotem Grund. Eingeschlagen in ihre weichen Filzumschläge nimmt man die mit Erinnerungen gefüllten Bücher immer wieder gerne zur Hand.

Weitere Informationen im Internet:

www.artedona.de

www.bindewerk.de

www.carandache.de

www.kaethe-kruse.de

www.lladro.com

www.connox.de

www.salviati.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben