Immobilien : Kiwis regelmäßig schneiden

Die Pflege erfordert Geduld und Ausdauer

NAME

Entscheidend für einen guten Ertrag der großfrüchtigen Kiwis sind die richtige Erziehung und der Schnitt. Im ersten Jahr werden die Haupttriebe senkrecht nach oben gezogen und die Seitentriebe horizontal gebunden. Im zweiten Jahr bilden die Seitentriebe erneut Seitentriebe, die im August auf zwei Augen zurückgeschnitten werden. Im dritten Jahr entwickeln sich aus diesen beiden Augen Seitentriebe dritten Grades mit Blüten und Früchten.

Diese Frucht tragenden Triebe werden im August fünf bis sieben Zentimeter hinter der letzten Frucht eingekürzt, damit jetzt alle Kraft in die Fruchtbildung gehen kann. Nach der erfolgreichen Ernte werden die Frucht tragenden Triebe wieder auf zwei Augen zurückgeschnitten. Fruchtlose Äste werden je nach Wachstumskraft geschnitten; stärkere schwächer, schwächere stärker. Der Schnitt im Frühjahr dient auch der Erziehung zum Spalier; überflüssige Triebe werden ganz, die anderen Triebe wie beschrieben zurückgenommen. Das Ziel des Schnittes ist es, ein luftiges Spalier zu erlangen, so dass alle Früchte Sonnenlicht bekommen.

Die Pflege von Arguta-Kiwis ist für den Hobby-Gärtner wesentlich einfacher. Die lianenartigen Triebe werden hochgebunden, und im Laufe der Jahre muss man nur zu eng stehendes oder abgetragenes Holz entfernen.

Die blühenden Exemplare lassen sich dann auch für den Laien einfach nach dem Geschlecht unterscheiden; die weiblichen Blüten zeigen dicke Stängel mit Narben während die männlichen nur ganz feine Staubgefäße besitzen. N & G

0 Kommentare

Neuester Kommentar