Immobilien : KURZ NOTIERT

-

Exotische Pflanze

für eine Million Dollar

Für betuchte Pflanzenliebhaber soll in der westafrikanischen Republik Elfenbeinküste eine exotische Palmen-Schönheit für eine Million Dollar (835 600 Euro) zu kaufen sein. Kokospalmen wie dieses Exemplar mit drei Köpfen seien sehr selten, „und ich habe noch nie so eine schöne gesehen“, betonte der französische Genetiker Roland Bourdeix in Paris. Seiner Einschätzung nach könnte der einmalige Baum etwa ein Luxushotel im US-Bundesstaat Florida schmücken, zumal die dort heimischen Palmen von einer tödlichen Bleiche befallen sind. Das gute Stück steht in einem Kokospalmen-Forschungszentrum bei Abidjan, das angesichts politischer Unsicherheit und knapper Finanzen das Geld dringend gebrauchen könnte. AFP

Umbauarbeiten im historischen Schweriner Schlossgarten

Der Schweriner Schlossgarten wird im alten Stil renoviert. Das Areal, das auch die Handschrift des renommierten Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné trägt, soll bis zur Bundesgartenschau 2009 zwischenzeitlich verloren gegangene Barock-Elemente wiedererhalten. Zum Auftakt wurden Bäume gefällt, an deren Stelle Linden nach historischem Vorbild gepflanzt werden. Nach Angaben der Schlösser-Verwaltung ist das eine der „bedeutendsten gartendenkmalpflegerischen Maßnahmen“ in Deutschland. dpa

Essigwasser hilft

Gebrauchte Blumentöpfe aus dem Vorjahr sollten vor dem Bepflanzen mit Essigwasser gereinigt werden. In Erdresten und Krusten an den Topfwänden können Keime oder Nester von Schädlingen sitzen. Werden diese nicht entfernt, könnten sie auf die Pflanzen übergreifen. Ein Schuss Essig-Essenz im Wasser hilft, die Kalkkrusten von den Tonwänden zu entfernen. Tsp

Kaltkeimer aussäen

Adonisröschen, Bärlauch, Christrose, Fingerhut, Phlox und Co. lassen sich auch noch bis Ende Februar in Schälchen mit Abzugslöchern und Aussaaterde vorziehen. Dazu muss die Saat gründlich angefeuchtet und mit Folie abgedeckt werden, damit sie aufquellen kann. Die Schälchen kommen anschließend ins Freie. Temperaturen von ein bis fünf Grad sorgen dafür, dass die Samen ihre Keimfähigkeit gewinnen. Vier bis acht Wochen sind dazu in der Regel notwendig. Sind die Keime im Frühjahr sichtbar, kann die Folie entfernt werden, um die Pflänzchen zu pikieren. dpa

Aus dem Winterschlaf holen

Viel Wasser benötigt der Tropenoleander, um aus dem Winterschlaf zu erwachen und die Blühphase vorzubereiten. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) hin. Das nahende Frühjahr ist für die intensive Wässerung der richtige Zeitpunkt. Sie regt das Wachstum der trichterförmigen, bis zu sieben Zentimeter langen, duftenden Blüten an. Während sich der klassische Oleander aus dem Mittelmeerraum auch auf der Terrasse wohl fühlt, findet Thevetia peru viana meist nur hinter schützendem Glas die Bedingungen, die er braucht. 15 Grad sind in der Vegetationsphase das Minimum für den Tropenstrauch. Zudem braucht er viel Sonne und eine gute Belüftung. Zur Unterstützung der Blüte, die vom frühen Sommer bis in den Herbst hinein andauert, empfiehlt sich flüssiger Volldünger. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben