Immobilien : Kurzmeldungen

-

WIE DER FISKUS IMMOBILIEN UND FIRMENERBEN BELOHNT

Eine der wichtigsten, bevorstehenden Änderungen im Steuerrecht betreffen Schenkungen und Erbschaften (siehe Artikel oben). Der Bundesfinanzhof fordert hier eine Nachbesserung vom Gesetzgeber, weil bei einer Übertragung von Immobilien und Betrieben weniger Steuern anfallen, als bei der Schenkung von Geld oder Wertpapieren. Wie stark Erben oder Begünstigte nach dem derzeit noch gültigen Recht profitieren, hat Rechtsanwalt Frank Rodloff von der Kanzlei Murawo am Beispiel eines Vermögens in Höhe von 1,5 Millionen Euro (Steuerlast: 19 Prozent) durchgerechnet.

Wer diese Summe als Barvermögen an ein Kind schenkt, überlässt dem Fiskus einen Anteil von 246000 Euro. Wird aber ein 40 Jahre altes Mietshaus mit dem selben Verkehrswert verschenkt, dann muss der Nutznießer nur Steuern in Höhe von 151050 Euro bezahlen. Ist das selbe Haus Betriebsvermögen einer Gesellschaft, dann muss das Kind bei einer Übertragung der Gesellschaftsanteile nur 26510 Euro an den Fiskus abführen.

Diese Ungleichbehandlung von Vermögen ist auf unterschiedlich hohe steuerliche Freibeträge und auf das Schätzverfahren für den Wert von Immobilien zurückzuführen. Der Fiskus setzt diesen grundsätzlich mit dem 12,5-fachen der Jahresmieteinnahmen fest. In unserem Beispiel entspricht das 1,25 Millionen, also weniger als der Verkehrswert (1,5 Millionen Euro). Zudem wird ein Altersabschlag von 20 Prozent vorgenommen (0,5 Prozent jährlich; maximal 25 Prozent). Dadurch sinkt die Grundlage für die Berechnung fälliger Steuer auf eine Million Euro. Ist die Immobilie (Steuerwert wie oben eine Million) Teil des Betriebsvermögens, dann profitiert der Begünstigte von zusätzlichen Abschlägen auf die Bewertungsgrundlage des Objektes: in Höhe von 256000 Euro. Es gibt einen weiteren Abschlag in Höhe von 40 Prozent und schließlich wird der „Kinderfreibetrag“ in Höhe von 205000 Euro abgezogen. So ergibt sich ein Restwert in Höhe von 241000 Euro. Auf diesen wird eine Steuer von 11 Prozent erhoben. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben