Immobilien : Kurzmeldungen

-

EIN ASIABUSINESS-CENTER IM BOTSCHAFTSVIERTEL

Die Köbis-Dreieck Projektentwicklungs mbH plante auf dem Grundstück der Bundesanstalt für Arbeit den Bau ein „Asia-Business-Centers“. Nach Angaben der Gruppe hat der im asiatischen Raum ansässige Betreiber von Luxus-Hotels „Shangrila“ Interesse am Bau eines Luxushotels mit 400 Betten. Die Hotel-Kette habe die Investition in Erwägung gezogen, weil dem Projektentwickler nach Angaben des Architekten Roman Meyer sieben „Absichtserklärungen“ von asiatischen Wirtschaftsverbänden, Institutionen, Repräsentanzen und Botschaften vorliegen, die an der Nutzung von Flächen am Köbis-Dreieck interessiert sind. Ein ähnliches Konzept hatte Wettbewerber Groth bei den gegenüber liegenden Nordischen Botschaften erfolgreich umgesetzt: Dänemark, Norwegen, Island, Finnland und Schweden nutzen dort ein gemeinsames Gebäude. Auf dem selben Areal sind Botschaften von Mexiko, Jemen und Malaysia zu finden. Der südliche Rand des Tiergartens war schon vor dem Krieg das Berliner „Botschaftsviertel“. Heute nutzen Länder wie Japan oder Italien nutzen ihre alten Immobilien wieder. Österreich und Ägypten haben in der Nähe des Köbis-Dreiecks Neubauten errichtet. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar