Immobilien : Kurzmeldungen

-

MEHRERE GENERATIONEN UNTER EINEM DACH

In Berlin gibt es drei Bauvorhaben mit Bewohnern verschiedener Altersstufen. Das größte ist das „Generationengemischte Wohnen“ in Heiligensee (Telefon: 4306663) mit knapp 500 Wohnungen. Davon sind 80 reserviert für Frauen und alleinerziehende Mütter und 146 Ein sowie Zwei-Zimmer-Wohnungen für Senioren. Wer einziehen will, braucht einen Wohnberechtigungsschein. Eine Einzimmerwohnung, 41 Quadratmeter groß, kostet rund 390 Euro warm. Im Preis enthalten sind die Nutzung von Schwimmbad, Sauna und Gemeinschaftsräumen. Zudem liegen in dem angrenzenden Diakoniezentrum Supermarkt, Bioladen und Kindertagesstätte. Alle Wohnungen sind vermietet. Es gibt eine Warteliste. Die Projekte, „Offensives Altern“ (Telefon: 60258123) in Buckow sowie „Buntes Haus“ in Steglitz, ist Frauen vorbehalten. Im Bunten Haus teilen sich elf Frauen zwischen 42 und 75 Jahren neun Wohnungen. Initiatoren waren vier Bewohnerinnen. Vier Jahre dauerte es, bis das Projekt mit den Wohnungen für rund 360 Euro stand. Rückfragen nur über E-mail ( bunteshaus@web.de ) oder Anforderung einer Projekt-Dokumentation gegen 1,50 Euro Rückporto (Buntes Haus, z. Hd. Grunewald, Johanna Steger Straße 8, 12167 Berlin). Eine allgemeine Anlaufstelle für Mehrgenerationen-Wohnen ist das „Forum für gemeinschaftliches Wohnen im Alter“ (FGWA), Cranachstraße 7, 12157 Berlin, Telefon: 31016683. Nach FGWA-Angaben entstehen die meisten Projekte aus Initiativen künftiger Bewohner. Bundesweit gebe es jährlich „etwa 10000 Anfragen“. Die Zahl der realisierten Projekte sei wie in Berlin klein. Zur Information hat die FGWA eine eine Broschüre zum Preis von 10 Euro herausgegeben. Nach Angaben des Forums ist der größte Teil der Menschen, die sich für generationenübergreifendes Wohnen interessieren, zwischen 50 und 60 Jahren und befänden sich in „Schlüsselsituationen“: Die eigenen Eltern seien um die 80 und pflegebedürftig. Die betroffenen Kinder wollten sie jedoch nicht in Heimen unterbringen. Die für das gesamte Bundesgebiet zuständige Einrichtung hat folgende Adresse: Forum für gemeinschaftliches Wohnen im Alter (FGWA), Kiebitzrain 84, 30657 Hannover, Telefon: (0511) 6045955. Im Internet ist die Einrichtung zu erreichen unter: fgwa@real-net.de . Weitere interessante Websites zu dem Thema: www.wohnprojekte.de oder www.forum-fuer-senioren.de bhe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben