Luxusimmobilien : „Aufschließen, Urlaub und Sport sofort genießen“

Das Geschäft mit Luxus-Resorts und -Immobilien läuft blendend. Ob Katalonien, Ibiza oder Uruguay – in bevorzugten Ferienorten sind die Preise in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen.

von
Die Showvilla La Vinya muss es ja gar nicht sein. Wer will sich schon um 400 Quadratmeter Wohnfläche und 500 Quadratmeter Außenfläche kümmern?
Die Showvilla La Vinya muss es ja gar nicht sein. Wer will sich schon um 400 Quadratmeter Wohnfläche und 500 Quadratmeter...Foto: PGA Catalunya Resort

Sie setzen auf Golfer, Sonnenanbeter, Tennisenthusiasten, Gourmetfreunde und Yogafans: Die Projektentwickler von Edel-Resorts haben zahlungskräftige Kunden im Visier, die sich – gerne in Meereslage – 6000 Euro und mehr pro Quadratmeter für einen Zweit-, Dritt- oder Viertwohnsitz leisten können. Gemessen an der Zahl der Objekte steigt die internationale Nachfrage.

Allein die Resort-Sparte von Engel & Völkers – ein Franchising-Unternehmen, das an selbstständige Unternehmer Lizenzen zur Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Jachten vergibt – hat in den letzten zehn Jahren zirka dreißig Resorts vermarktet. Die anspruchsvolle Klientel wolle immer nur das eine, sagt Christoph M. A. Eltester, Verkaufsleiter bei der Engel & Völkers Resorts GmbH: „Aufschließen, Urlaub und Sport sofort genießen, und um den Rest kümmert sich die Resortverwaltung.“

Der Rest – damit sind Hausverwaltung und Gartenpflege gemeint, natürlich ein Sicherheitsdienst, der obligatorische Spa- & Fitnessclub, diverse Sportangebote, ein Vermietungsprogramm, Zimmer- und Haushaltshilfen, ein Lebensmittelservice, die Wäscherei und – besonders wichtig – ein Shuttleservice vom und zum Flughafen. Kulturelle Angebote dürfen gerne in der Nähe sein. Das Schlagwort für das Gesamtpaket: „Lifestyle“.

Die Nachfrage nach Premium-Wohnimmobilien ist immens

Viele Immobilienbesitzer nutzen ihre Anwesen als Kapitalanlage und vermieten sie in der Ferienzeit an Urlauber. Die Nachfrage nach Premium-Wohnimmobilien ist immens. Im PGA-Catalunya-Resort in Reichweite der Costa Brava in Spanien kommen sie derzeit zum Beispiel mit dem Bauen kaum noch hinterher. Sagt zumindest Corporate Director David Plana – und tatsächlich wird in Caldes de Malavella bis fast in die Nächte hinein gemauert und Beton gegossen.

Es geht im PGA Catalunya Resort auch eine Nummer kleiner: Neben der Mustervilla La Balca (Kostenpunkt: 1,45 Millionen Euro) ist noch Platz.  
Es geht im PGA Catalunya Resort auch eine Nummer kleiner: Neben der Mustervilla La Balca (Kostenpunkt: 1,45 Millionen Euro) ist...Foto: Reinhart Bünger

Ganz in der Nähe der katalanischen Metropole Barcelona entstehen ab Mai 2015 zwei neue Apartmentblocks im Wohnviertel „La Selva“, die bereits bis Oktober 2016 fertiggestellt werden sollen. Im vergangenen Jahr, dem erfolgreichsten der Geschichte des Resorts, wurden 43 Immobilien veräußert. Diese Bestmarke gilt es 2015 natürlich zu übertreffen.

Die insgesamt 16 neuen Wohnungen liegen privilegiert im Herzen des Resorts mit einer einzigartigen Sicht auf den 17. Fairway des Stadium Course, der erst kürzlich bei den World Golf Awards zu „Spaniens Bestem Golfplatz 2014“ gewählt wurde. Die exklusiv ausgestatteten Apartments wurden von den preisgekrönten Stararchitekten Damián Ribas und Jaime Prous aus Barcelona entworfen und verfügen über zwei oder drei Schlafzimmer.

Seite 1 von 3Artikel auf einer Seite lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben