Malerarbeiten : Hochwertige Farbe lohnt sich

Bei Malerarbeiten sollte nicht unbedingt die günstigste Farbe gekauft werden. Denn oftmals braucht man einige Eimer mehr von dem dünneren Aufstrich und am Ende wird der ganze Anstrich doch erheblich teurer.

Markus Mechnich

KölnWer die Wohnung renovieren will denkt zuerst ans Streichen. Eine aufgefrischte Wand macht schon einiges her und lässt die eigenen vier Wände gleich in einem anderen Licht erstrahlen. Dabei sparen allerdings viele Heimwerker an der falschen Stelle. Denn mit Billigfarbe legt man am Ende drauf. Die günstigen Angebote haben in der Regel nicht dieselbe Deckkraft und halten weniger lange als Markenprodukte. Bei Qualitätsfarbe reicht oft ein Anstrich, während man mit Billigfarbe oft mindestens zweimal streichen muss. Daher zahlt sich der Geiz in der Regel nicht aus.

Um sich die Arbeit leichter zu machen empfiehlt es sich auch hochwertige Pinsel und Rollen zu kaufen. Die halten länger und hinterlassen kaum Fusseln auf dem frischen Anstrich. Damit spart man sich viel Arbeit und teure Farbe. Ratsam ist auch eine gute Abdeckung des Bodens und eventuell verbliebener Möbel. Dünne Plastikfolien haben schon manchen Heimwerker dem Wahnsinn nahe gebracht. Sie klebt an den Schuhen, reißt schnell und dann kommt die Farbe doch auf den Boden. Besonders ärgerlich wenn Teppich der Bodenbelag ist.

Informationen auf den Eimern studieren

Heimwerker können hochwertige Farbe vor allem an den Informationen auf dem Eimer erkennen. Die wichtigsten Stichworte sind dabei "Deckkraftvermögen" und "Nassabriebklasse", erläutert die DIY Academy in Köln. Letzteres gibt Auskunft darüber, wie gut sich die Farbe bei Verschmutzungen abwischen lässt. Hochwertige Farben erreichen jeweils die Klasse I oder II. Bei weniger guten Produkten fehlen diese Angaben oft teilweise oder sogar ganz.

Auch das Umweltsiegel "Blauer Engel" auf einen Farbeimer weist auf ein gewisses Qualitätsniveau hin. Schließlich muss der Hersteller für die damit verbundene Zertifizierung und Produktprüfung Geld bezahlen. Der Kaufpreis einer Farbe gibt dagegen den Angaben zufolge nur bedingt Auskunft über die Qualität. So könne ein hochwertiges Produkt durchaus preisgünstig zu haben sein - und ein weniger gutes vergleichsweise viel kosten. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar