Marktanalyse Immobilien : Mieten steigen langsamer, Kaufpreise nicht

Leipzig und Stuttgart liegen bei den Mieterhöhungen vorn, Berlin und München hinten. Nur in Hamburg stagnieren die Kaufpreise erstmals seit 2008. Weiterhin hohe Nachfrage und günstiges Finanzierungsumfeld.

von
Kleinere Städte versprechen hohe Renditen.
Kleinere Städte versprechen hohe Renditen.Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Eine nachlassende Dynamik auf den Mietwohnungsmärkten und kräftige Preiszuwächse bei Eigentumswohnungen – das ist der zentrale Befund der Analysten des Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) mit Blick auf das zweite Halbjahr des Jahres 2015. 

Der Aufwärtstrend der angebotenen Mietpreise in den von JLL untersuchten acht Städten, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart, habe zum zweiten Mal in Folge 2015 weiter an Schwung verloren. Bei den Kaufpreisen, für die zum Halbjahr noch insgesamt ein Anstieg zu notieren war, habe sich damit auf Jahressicht eine starke Differenzierung der Preise gezeigt.

Den höchsten Anstieg der angebotenen Mietpreise im zweiten Halbjahr 2015 verzeichnete gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres Leipzig (plus acht Prozent), gefolgt von Stuttgart (plus sieben Prozent). In Köln, Düsseldorf und Frankfurt bewegte sich der Anstieg zwischen plus vier und fünf Prozent.

Wesentlich schwächere Zuwachsraten wurden mit rund plus zwei Prozent bzw. plus einem Prozent in München und Berlin beobachtet, so Jones Lang LaSalle. In Hamburg gaben die Mieten den Untersuchungen zufolge sogar auf Jahressicht leicht nach.

Verlagerung der Mietpreisanstiege in preisgünstigere Lagen und Städte

„Bis auf Leipzig gilt eine Mietpreisbremse mittlerweile in allen untersuchten Wohnungsmärkten. Nach ersten Beobachtungen sind allerdings keine deutlichen Auswirkungen erkennbar. Wichtiger für die allgemeine Mietpreisentwicklung scheint die nachfragebedingte Verlagerung der Mietpreisanstiege in bislang preisgünstigere Lagen und Städte zu sein. Eine abschließende Bilanz der Mietpreisbremse halten wir derzeit aber insgesamt noch für verfrüht“, so Roman Heidrich, bei JLL Team Leader Residential Valuation Advisory Berlin.

Deutlich stärker zugelegt haben laut JLL die Angebots-Kaufpreise für Eigentumswohnungen. Im zweiten Halbjahr 2015 verteuerten sie sich gegenüber dem Vorjahr zweistellig (plus zehn bis plus 15 Prozent) in Stuttgart, Leipzig, Düsseldorf und Berlin. In München und Köln bewegte sich der Preisanstieg bei plus neun bzw. plus sieben Prozent. Eine nur geringfügige Zunahme verzeichneten Hamburg und Frankfurt.

„Trotz der vergleichsweise moderateren Entwicklung bleibt es dabei: Der Zuwachs bei den Kaufpreisen in den acht untersuchten Städten ist durchschnittlich doppelt so hoch wie bei den Mietpreisen. Bei weiterhin hoher Nachfrage und günstigem Finanzierungsumfeld hält der Preisanstieg in den meisten Städten unvermindert an“, sagte JLL-Analyst Sebastian Grimm.

Nur in Hamburg seien die Kaufpreise zum ersten Mal seit 2008 quasi auf gleichem Niveau geblieben. Ob dies in der Hansestadt bereits eine Stagnation der Preise ähnlich dem Mietmarkt markiere, bleibe abzuwarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar