Immobilien : Marktbeobachter sind sich einig

JÖRN PESTLIN

Alle Marktberichte helfen nichts.Auch die beste Analyse kann den Leerstand von Büroimmobilien in der Hauptstadt nicht verbergen - und schon gar nicht beseitigen.In Details kommen die vorliegenden Halbjahresberichte von Jones Lang Wootton und Müller International zwar zu unterschiedlichen Aussagen, der Grundtenor aber ist der gleiche: Während in den Bürostädten München, Stuttgart und Frankfurt / Main der Leerstand abnimmt, nimmt er in der Hauptstadt zu.Dieses Urteil teilen auch die Experten von DTZ Zadelhoff.

Mit 1,5 Mill.Quadratmetern unvermieteter Büros sind in der Hauptstadt 9,8 Prozent aller zur Zeit am Markt verfügbaren Gewerbeimmobilien ohne Mieter.Im Vergleich dazu sind die Leerstandsquoten anderer Großstädte für Immobilieneigentümer geradezu beruhigend: in München 2,1 Prozent und in Stuttgart 4 Prozent.Kurzfristig sind in diesen beiden Städten jeweils Büros mit insgesamt 250 000 Quadratmetern verfügbar.

Betrachtet man die anhaltende Bautätigkeit in Berlin, steht zu befürchten, daß die Leerstandsquote die 10-Prozent-Marke sogar noch übersteigt.Laut Zadelhoff wächst die Nachfrage nämlich nicht wesentlich, das Angebot dagegen steigt immer weiter: Ein Ende des Baubooms ist in Spreeathen noch nicht abzusehen.Hier entstehen mit rund 470 000 Quadratmetern knapp die Hälfte aller in der Bundesrepublik 1999 geplanten neuen Bürohäuser.Die Zahl der neuen Flächen übertrifft sogar noch die Summe aller in den letzten 18 Monaten vermieteten Büros und zwar um stattliche 78 000 Quadratmeter.

Immerhin läßt der Berliner Büromarkt aber Bewegung erkennen.Die Marktbeobachter von DTZ registrierten auch für das erste Halbjahr 1998 eine anhaltende Wanderungsbewegung von Berliner Unternehmen.Waren sie zu Zeiten hoher Mieten und mangelnder Flächen von der Innenstadt in die Peripherie ausgewichen, so ziehen sie nun zurück in die City.Die Vermietung von insgesamt 195 000 Quadratmetern Bürofläche in den ersten sechs Monaten diesen Jahres ist im wesentlichen Ergebnis dieser "Kern-Rand-Wanderung".Durch diese Entwicklung wird aber der wachsende Turm leerer Büros nicht kleiner.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben