Immobilien : Mehr Licht, weniger Strom

-

Energiesparlampen galten lange Zeit als vernünftig, aber nicht besonders schön. „Vom Design her waren die klassischen Sparlampen in ihrer gefalteten Form nicht jedermanns Geschmack“, sagt Lothar Beckmann von der Stiftung Warentest. Früher ragten klassische Energiesparlampen wegen ihrer Größe aus der Leuchte heraus und waren so schwer, dass so manche Schreibtischleuchte zusammensackte. Und ihr eher kaltes Licht wirkte in Wohnräumen ungemütlich. Doch inzwischen müssen sich Verbraucher nicht mehr mit diesen Problemen herumärgern. Moderne Sparlampen sind heute kleiner und leichter und werden in unterschiedlichen Formen angeboten.

Energiesparlampen schaffen es, mit deutlich weniger Strom mehr Licht zu erzeugen. Eine 7- bis 9-Watt-Energiesparlampe leuchtet nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (dena) so hell wie eine 40-Watt-Glühlampe herkömmlicher Art. Eine Glühlampe von 60 Watt kann durch eine Energiesparlampe von elf bis 16 Watt ersetzt werden. Bei 100 Watt reiche eine Lampe von 20 bis 23 Watt. Die höheren Werte sollten dann gewählt werden, wenn die Leuchtröhren mit einem Glaskolben umhüllt werden.

Glühlampen verwandeln nur etwa fünf Prozent der eingesetzten Energie in Licht, so dass sich ein Austausch lohnt. Das macht auch eine Modellrechnung der dena deutlich: Eine einzige 11-Watt-Sparlampe koste etwa fünf Euro mehr als die sonst möglicherweise benötigten zehn 60-Watt-Glühlampen. Die Ersparnis bei etwa 10 000 Betriebstunden betrage wegen des geringeren Stromverbrauchs knapp 80 Euro – bei einem angenommenen Strompreis von 17 Cent pro Kilowattstunde.

Glühlampen lassen sich problemlos gegen eine Sparlampe austauschen, da sie über die gleichen Schraubsockel verfügen. Der Austausch lohnt sich aber nur bei Glühlampen, die ein bis zwei Stunden täglich brennen. Für Nebenräume wie Keller sei der Einsatz nicht zu empfehlen. Wer Energiesparlampen für die Wohnräume kauft, sollte auf die Bezeichnungen „extra warmweiß“ und „warmweiß“ achten, denn sie geben gemütliches Licht. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben