Immobilien : MELDUNGEN

Anlässlich der Messe Immobilia Berlin 2005 auf dem Messegelände am Funkturm finden am 25. und 26.Februar Sonderauktionen der Brecht Immobilien statt. Unter den Hammer kommen Eigenheime, Einfamilienhäuser und Grundstücke in Berlin und anderen Bundesländern. Nähere Infos unter Telefon (030) 3067340 oder www.brecht-immo.de.

Drei Jahre keine Heizkosten

Die Firma Streif, Hersteller von Fertighäusern, übernimmt beim Erwerb eines Eigenheimes dieses Fabrikats drei Jahre lang die Heizkosten für ihre Kunden (www.streif.de; Telefon: (06551) 1200). Damit will die Firma, die nach eigenen Angaben auf zertifizierte Baumaterialien und hochwertige Markenfabrikate bei der Ausstattung setzt, ihren Absatz ankurbeln. In einer früheren Kampagne hatten Fertighaushersteller Kredite mit billigen Zinsen angeboten. Verbraucherschützer raten bei der Prüfung der Angebote, den barwerten Vorteil der Maßnahme vom Kaufpreis abzuziehen und den so rabattierten Betrag mit Preisen anderer Hersteller zu vergleichen.

Umzüge wegen HartzIV

Der Chef des Deutschen Mieterbundes, Franz-Georg Rips, rechnet mittelfristig mit dem Umzug von 100000 Mietern in preiswertere Wohnungen. Kommunen und Arbeitsagenturen würden gegenwärtig eine Vielzahl von Briefen an Leistungsempfänger schicken und diese darin zu einem Umzug in günstigere Wohnungen mit einer angemessenen Größe auffordern. Berliner Behörden sind bisher noch zurückhaltend mit entsprechenden Mahnungen. Noch wurde vom Senat nicht festgelegt, welche Wohnungsgrößen und Preise den Empfängern von Arbeitslosengeld II maximal zugebilligt werden.

Steigende Mieten nur in West-Citys

Der Immobilienverband Deutschland rechnet in diesem Jahr nur in westdeutschen Ballungsgebieten mit steigenden Mieten. Genannt werden unter anderem Hamburg sowie Düsseldorf. Dagegen seien in den meisten anderen Regionen und insbesondere in den neuen Ländern mit stabilen, teilweise sogar fallenden Mieten in diesem Jahr zu rechnen.

Streit um die Eigenheimzulage

Die Bausparkassen und die CDU/CSU-Opposition im Bundestag haben die Bundesregierung nochmals aufgefordert, die Eigenheimförderung nicht zu streichen. Gerade die geltende Eigenheimzulage helfe „Schwellenhaushalten“ mit mittleren Einkommen bei der Schaffung der eigenen vier Wände, erklärten der Verband der Privaten Bausparkassen und die Bundesgeschäftsstelle der Landesbausparkassen (LBS).

Warnung vor Mietkauf

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt davor, Immobilien im so genannten Mietkauf zu erwerben. Mit dieser umstrittenen Finanzierung waren schon einmal in den 70er Jahren Kaufinteressenten geködert worden. Dabei würden zweifelhafte Versprechen gegeben: Angeblich solle ohne Bank und ohne Eigenkapital der Hauskauf möglich werden. Doch in vielen Fällen folgten Überschuldung und lebenslanges Abzahlen hoher Verbindlichkeiten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben