Immobilien : MELDUNGEN

-

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung droht Empfängern von Arbeitslosengeld II (ALGII) der Verlust bereits genehmigter Eigenheimzulagen. Denn laut HartIV-Gesetz gelte die staatliche Subvention als Einkommen, und diese werde deshalb auf die Unterstützung angerechnet. Die Folge: Die Arbeitslosen können die Barzuschüsse des Staates nicht zur Schuldentilgung einsetzen, sondern müssen davon ihren Lebensunterhalt bestreiten. In einigen Fällen drohe deshalb die Zwangsversteigerung des selbst genutzten eigenen Hauses, das bei ALGII-Empfängern sonst nicht angetastet wird. Nur wenn die Zulage bereits an die Bank verpfändet ist, müssten ALGII-Empfänger keine Sorge haben. Dem so genannten Ombudsrat, der im Auftrag der Regierung die Einführung der Arbeitsmarktreform überwacht, sei diese Problem erst kürzlich aufgefallen. ball

ALG II trotz Immobilienbesitzes

Ein selbst genutztes Hausgrundstück von angemessener Größe steht dem Erhalt von Arbeitslosengeld II nicht entgegen. Als „angemessen“ wird bei einem Haushalt von bis zu vier Personen eine Wohnfläche von bis zu 130 Quadratmeter erachtet, wie der Erlanger Fachanwalt für Sozialrecht Michael Baczko in seinem Ratgeber „Hartz IV und Arbeitslosengeld II“ schreibt. Wohnen mehr als vier Personen im Haushalt, sei von einem zusätzlichen Bedarf von 15 Quadratmetern pro Person auszugehen. Bei der Grundstücksgröße ist den Angaben zufolge bei frei stehenden Häusern eine Fläche von bis zu 500 Quadratmeter im städtischen Bereich angemessen, bei einem Reihenhaus bis zu 250 Quadratmeter, bei einer Doppelhaushälfte oder einem Reihenendhaus bis zu 350 Quadratmeter. Wer auf zu großer Immobilie lebt, muss eigentumsrechtlich abtrennbare Gebäude- und Grundstücksbestandteilen vorrangig durch Verkauf und Beleihung oder durch Vermietung verwerten. ddp

Eigenheim-Check zum Frühjahr

Hausbesitzer sollten ihre Immobilie einem gründlichen Frühjahrs-Check unterziehen. „Vor allem auf Dächer wirken im Winter Frost und Schneelasten, Regen und Wind ein“, sagt Michael Schick vom Immobilien Verband Deutschland (IVD) in Berlin. Wichtig unter anderem: Die Beseitigung von Laub und abgebrochenen Ästen aus den Regenrinnen. Abzuraten sei dabei vom Einsatz von Hochdruckreinigern, weil diese Wasser mit solcher Gewalt in die Fugen presse, dass dadurch die Dämmung an Dach und Wänden Schaden nehmen könne, warnt der IVD. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben