NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Nießbrauchsrechte

senken Schenkungssteuern

Immobilien werden oft schon zu Lebzeiten an die nachfolgende Generation weitergegeben. Allerdings werden in diesem Fall auch Schenkungssteuern fällig. Mit dem Einräumen von Nießbrauchsrechten könnten Steuern gespart werden, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler. „Nießbrauchsrechte sind beispielsweise die Einräumung eines lebenslangen Wohnrechts in der übertragenen Immobilie oder die lebenslange Zurückbehaltung der Mieterträge der betreffenden Immobilie.“ Diese Rechte werden mit der voraussichtlichen Lebenserwartung des Nießbrauchberechtigten kapitalisiert und mindern den Immobilienwert entsprechend. „Insbesondere bei großen Immobilienvermögen kann es sinnvoll sein, die Immobilien frühzeitig zu übertragen“, erläutert Käding. „Je jünger der Übergeber ist, desto höher seine Lebenserwartung und je mehr wert ist sein Nießbrauchsrecht, welches gegen die Immobilie gerechnet wird.“ So kann die Schenkungssteuerlast gewaltig sinken.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben