NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Baugenehmigungen 2013 auf höchstem Stand seit zehn Jahren



Die Flucht der Anleger ins „Betongold“ sorgt in diesem Jahr für einen Boom auf dem Wohnungsbaumarkt. Das Bundesbauministerium rechnet mit etwa 270 000 Baugenehmigungen. Mehr hatte es zuletzt im Jahr 2003 gegeben, wie die „Passauer Neue Presse“ vergangenen Donnerstag berichtete. Von Januar bis Oktober wurde nach Angaben des Statistischen Bundesamtes der Bau von mehr als 220 000 Wohnungen genehmigt. Viele Anleger investieren angesichts niedriger Zinsen in Immobilien.

Der Bauindustrieverband hält 270 000 Genehmigungen im Gesamtjahr für möglich. Das bedeute aber nicht zwangsläufig, dass günstiger Wohnraum entstehe, sagte Sprecher Heiko Stiepelmann. Jährlich müssten mindestens 130 000 neue Mietwohnungen auf den Markt kommen, derzeit werde aber gerade einmal die Hälfte gebaut. Die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen ist vor allem in Ballungsräumen groß. dpa

Spanischer Immobilienmarkt

erholt sich langsam

Spaniens Immobilienmarkt zeigt erste zaghafte Anzeichen für eine Erholung. Im dritten Vierteljahr legten die Preise im Vergleich zum Vorquartal erstmals seit drei Jahren zu, wie das nationale Statistikamt am Montag mitteilte. Seit Frühjahr verteuerten sich Häuser und Wohnungen um 0,7 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr war der Preisrückgang mit 7,9 Prozent so gering wie seit Ende 2011 nicht mehr. Für Spaniens Wirtschaft, die sich im Sommer aus der zweijährigen Rezession gelöst hat, sind das gute Nachrichten. Dennoch dürfte es weiterhin lange dauern, bis die Folgen der geplatzten Immobilienblase beseitigt sind. Immer noch stehen in ganz Spanien Hunderttausende Neubauten leer. Eine Bad Bank wurde eingerichtet, um die geplatzten Immobilienkredite aus den Bilanzen der Banken zu nehmen und zu verkaufen. Im September waren 12,7 Prozent aller Darlehen in Schieflage geraten, weil angesichts der schwachen Wirtschaftslage Unternehmen und Verbraucher Probleme haben, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Das jähe Ende des Immobilienbooms hat Spanien in eine tiefe Rezession gestürzt. Seit Mitte 2007 sind die Immobilienpreise im Schnitt um 37 Prozent gefallen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar