Immobilien : Nachrichten

Zum Ein- oder Auszug gehören eine Wohnungsübergabe und das zugehörige Protokoll, um in Streitfällen auf der sicheren Seite zu sein. Der Ortstermin dazu sollte aber auf jeden Fall bei Tageslicht stattfinden. Anderenfalls sei es schwer, versteckte Mängel zu entdecken, warnt der Immobilienverband Deutschland IVD. „So lässt sich zum Beispiel die Qualität von Wandanstrichen nicht verlässlich beurteilen“, erläutert IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick das Thema.

Mit einem detaillierten Wohnungsübergabeprotokoll lässt sich belegen, welche Mängel erst während des Mietverhältnisses entstanden sind – ob der Sprung im Waschbecken etwa schon beim Einzug da war oder der Schaden erst während der Mietzeit entstanden ist. Und ein Vermieter kann nur die Ausbesserung solcher Schäden vom Mieter verlangen, die schriftlich festgehalten worden sind. Das fertige Protokoll sollten beide Seiten beim Einzug und Auszug gemeinsam unterschreiben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar