Immobilien : NACHRICHTEN

Für Handwerker und Haushaltshilfen kann mehr Geld abgesetzt werden

Handwerkerkosten können ab dem kommendem Jahr in höherem Umfang als bisher von der Steuer abgesetzt werden. Nach einem Beschluss der Bundesregierung im Rahmen des anstehenden Konjunkturpakets sollen ab Januar insgesamt 1200 Euro statt 600 Euro pro Jahr für Arbeiten von Handwerkern abzugsfähig sein - allerdings nur die reinen Arbeitskosten. Materialkosten sind ausgenommen, deshalb brauchen Auftraggeber eine Rechnung, in der die Posten getrennt ausgewiesen werden. Für die Arbeiten von Haushaltshilfen, Fensterputzern, Gärtnern oder verwandten Gewerken soll der Betrag sogar auf 4000 Euro steigen - also für Dienstleistungskosten im Haushalt. dpa

Mieterbund sieht große Zahl falscher Klauseln in Mietverträgen

Mehr als 90 Prozent aller Mietverträge in Deutschland enthalten unwirksame Klauseln. Das schätzt der Deutsche Mieterbund DMB. Betroffen sind danach nicht nur Einzelmietverträge, sondern auch die gängigen Formularverträge von Maklern, Hauseigentümervereinen oder Wohnungsgesellschaft. Besonders häufig sind laut Mieterbund falsche Klauseln zu Schönheitsreparaturen und Renovierungen. Aber auch in Sachen Kündigungsfristen, Tierhaltung oder Wohnungsgröße finden sich oft falsche Angaben oder Vertragsbestandteile, für die bereit von Gerichte festgestellt haben, sie benachteiligten Mieter unangemessen. Stimmt die Schätzung des DMB, wären 19 Millionen Verträge betroffen.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar