Immobilien : NACHRICHTEN

Förderdatenbank

für den Heizungsaustausch

Für den Austausch einer alten gegen eine neue Heizungsanlage können Hausbesitzer oft eine Reihe von Fördergeldern in Anspruch nehmen. Einen Überblick über die nur schwer zu überschauenden Hilfen bietet jetzt die Förderdatenbank der Initiative „Wärme+“ in Offenbach: Unter www.waerme-plus.de sind die aktuellen Programme der Städte, Landkreise, Gemeinden, Energieversorger, Bundesländer und des Bundes aufgelistet. Insgesamt gibt es laut „Wärme+“ in Deutschland derzeit etwa 5500 entsprechende Förderprogramme.dpa

Wohnungslüftung

in Zukunft genormt

Für weniger Feuchteschäden und Schimmel gibt es ab sofort eine neue Lüftungsnorm: Die DIN 1946-6 verlangt bei Neubauten und größeren Renovierungen die Erstellung eines Lüftungskonzepts, das die richtige Belüftung von Häusern und Wohnungen garantieren soll. Laut Bundesverband für Wohnungslüftung (VFW) wird damit auf Probleme reagiert, die durch die heute vorgeschriebene energiesparende Bauweise entstehen. Haushüllen seien so dicht, dass allein durch das übliche Lüften nicht genügend Luft nachströme. Der Architekt oder Handwerker müsse festlegen, wie der aus Sicht von Hygiene und Bauschutz nötige Austausch erfolgen kann. So könnten die Bewohner sehen, wie häufig und lange sie für ein gesundes Raumklima lüften müssen (www.wohnungslueftung-ev.de). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben