Immobilien : NACHRICHTEN

Dämmen hilft

Verbraucher müssen wegen des harten Winters mit deutlich höheren Heizkosten rechnen. Die Verbraucherzentrale Sachsen schätzt, dass die Bundesbürger für die ersten vier Wochen des Jahres bis zu 25 Prozent mehr Energie zum Heizen brauchen als im Vorjahr. Für eine 70 Quadratmeter große Wohnen bedeute das Mehrkosten von 20 bis 30 Euro. Die Verbraucherschützer erwarten, dass die Gas- und Strompreise im Lauf dieses Jahres weiter steigen. Langfristig helfe gegen steigende Heizkosten nur, das Haus zu dämmen, zeitgemäße Fenster einzusetzen und die Heizung zu modernisieren. dpa

Absprachen schriftlich festhalten

Überträgt der Hauseigentümer bestimmte Aufgaben wie Schneeräumen auf Mieter oder den Verwalter, geschieht das am besten schriftlich. „Mündliche Absprachen reichen nicht aus“, warnt Sandra Weeger-Elsner vom Verbraucherschutzverein Wohnen im Eigentum in Bonn. Sonst lassen sich Absprachen im Ernstfall schwer nachweisen. Wenn es um die Sicherheit im Haus und auf dem Grundstück geht, sind immer die Wohnungseigentümer in der Pflicht. Sie müssen mögliche Gefahren umgehend beseitigen. Tun sie es nicht, können erhebliche Kosten auf die Eigentümer zukommen, wenn sich jemand verletzt. Die Übertragung der Verkehrssicherungspflicht auf den Verwalter sollte im Verwaltervertrag ausdrücklich vereinbart werden. Denn das Wohnungseigentumsgesetz verpflichtet den Verwalter zwar zur Instandhaltung und Instandsetzung des Eigentums. Ob er darüber hinaus für die sogenannte Verkehrssicherheit sorgen muss, ist umstritten. dpa

Wirksam gegen Schimmelpilz

Zur Bekämpfung von Schimmelpilzen in Wohnungen empfehlen manche Ratgeber eine Essiglösung. Der Einsatz dieses Mittels ist nach Ansicht des Umweltbundesamtes in Dessau aber nicht sinnvoll. Denn viele Baustoffe und besonders Kalk bewirkten eine Neutralisation des Essigs. Hinzu komme, dass mit dem Essig organische Nährstoffe auf das Material gelangten. Dieses könne das Pilzwachstum sogar fördern. Zur Schimmel-Bekämpfung sollte besser ein Fachmann um Rat gefragt werden. Wer sich über das ernsthafte Problem Schimmel informieren möchte, kann im Internet eine Broschüre des Umweltamts herunterladen. Die Publikation „Hilfe! Schimmel im Haus, Ursachen – Wirkungen – Abhilfe“ ist zu finden unter: http://www.umweltdaten.de/pu blikationen/fpdf-l/2227.pdf Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben