Immobilien : Neubauten am Wannsee und am Kreuzberg Wohnraum in grünen Oasen ist aber teuer

-

Sie zählen zu den bevorzugten Lagen in der Stadt und an ihrem Rand: Der Kreuzberg, zwischen dem gleichnamigen Stadtteil und Schöneberg gelegen, ist eine kleine grüne Oase im Herzen der City; der Wannsee liegt dagegen am südwestlichen Tor der Stadt und ist ein viel besungenes Naherholungsgebiet für Berliner. Hier wie dort entstehen neue Eigentumswohnungen und Stadthäuser. Wer diese Immobilien besitzen will, braucht jedoch ein gut gefülltes Sparkonto.

So liegen die Preise für Wohnungen am Kreuzberg im Schnitt bei etwa 2800 Euro je Quadratmeter. Zu Auswahl stehen Objekte mit Größen zwischen 62 und 201 Quadratmetern. Wer ein Eigenheim bevorzugt – auch das gibt es am Fuße jener Anhöhe mit dem gotisierenden Schinkeldenkmal –, muss rund 300000 Euro bezahlen. Hinzu kommen die üblichen Nebenkosten. Dazu zählen Grunderwerbsteuer, Gebühren für den Notar und die Grundbucheintragung.

Das Wohngebiet umfasst 50000 Quadratmeter und diente dem Getränkekonzern Schultheiss einmal als Brauerei. Die Altbauten aus rotem Backstein wurden ab 1862 im neogotischen Stil errichtet. Nachdem der Braubetrieb eingestellt worden war, versuchten sich mehrere Grundeigentümer an der Entwicklung der Liegenschaft – und gaben auf. Der neue Investor hat nach eigenen Angaben 40 Prozent der Immobilien verkauft.

Ebenfalls einen zweiten Anlauf gibt es bei dem Bauvorhaben am Wannsee. In der ersten Phase waren 26 Eigenheime in dem beliebten Naherholungsgebiet entstanden und zu Preisen von rund 700000 Euro verkauft worden (unser Bericht vom 14.Mai). Dann kam es zu einem Wechsel des Eigentümers – hier allerdings wurde der ganze Bauträger mit dem Namen Petruswerk verkauft. Unter demselben Namen bietet das neu geführte Unternehmen nun Wohnungen mit Größen zwischen 122 Quadratmetern und 137 Quadratmetern in Mehrfamilienhäusern an.

Die Wohnungen verfügen über zwei Balkone. Der eine schließt an die großen Küchen- und Wohnräume an, der andere ist vom Schlafzimmer aus zugänglich. Einige der Objekte bieten zwei Bäder, andere im Dachgeschoss haben große Terrassen mit einer Fläche von fast 28 Quadratmetern, die nahezu die gesamte Wohnung umschließen. Viel Wert legt der Bauträger in seinem Werbeprospekt auf die Beschreibung der eingesetzten Baustoffe und Armaturen: Dies soll die Qualität der Bauausführung unterstreichen. Das Architekturbüro Quick, Bäckmann, Quick, für seine Detailliebe bekannt, hat die Wannsee-Immobilien entworfen.

Komfort und Ausstattung haben allerdings ihren Preis. Nach Angaben von Raimund Rösler, zuständig für den Vertrieb der Immobilien, müssen Käufer mindestens 381000 Euro bezahlen – dafür gibt es eine Wohnung im Erdgeschoss. Die teuerste Immobilie, eine Einheit im Dachgeschoss, kostet 625000 Euro. Die Nachfrage sei aufgrund der hervorragenden Lage gut, einige Wohnungen reserviert – die meisten stünden jedoch noch zum Verkauf. Tsp

Weitere Infos zum Viktoria-Quartier unter www.baywobau.de oder Telefon (089) 286500; Rückfragen zum Wohnen am Wannsee (030) 81070742 oder www.o26.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar