Immobilien : Neuer Glanz für alte Stühle

Mit ein wenig Übung lassen sich alte Sitzmöbel auch von Hobby-Bastlern neu einkleiden

NAME

Von Stephanie Hoenig

Polsterstühle gibt es auf Flohmärkten manchmal schon für wenig Geld. Bei ihnen lässt sich das Polster mit Federkern in der Regel leicht herausnehmen und anschließend mit neuem Stoff beziehen. Vor Beginn der Arbeit sollte allerdings geprüft werden, ob der Federkern des Kissens nicht durchgesessen ist. Zu erkennen ist ein defekter Federkern an Dellen im Kissen.

Stoffe von Stuhlpolstern müssen wegen der strammen Spannung mehr aushalten als die von Polstermöbeln. Damit die Polsterarbeit gelingt, ist es sehr wichtig, den richtigen Bezugsstoff zu wählen. Nicht verwendet werden sollten einfache Dekorationsstoffe, da diese meist etwa nach drei Monaten zerschlissen sind. Haltbarer sind Möbelstoffe.

Mit Hussen - Überwürfen - aus Stoff lassen sich Stühle neu „einkleiden". Diese Stoffbezüge gibt es für Stuhlmodelle maßgeschneidert, von der Stange oder zum Selbstanfertigen. Mit solchen Überwürfen kann man ohne viel Aufwand die Atmosphäre eines Raumes verändern. Je nach Jahreszeit kann man einem Zimmer ein Sommer- oder Wintergesicht geben: Helle, kühle Leinenbezüge für den Sommer und kuschelige Stoffe für den Winter.

Bevor an einen alten Stuhl Hand anlegt wird, ist es ratsam, zuerst zu prüfen, ob er fest verleimt ist und nicht wackelt. „Bei manchen alten Stühlen hat sich die Verleimung des Stuhls schon gänzlich gelöst", erläutert Klaus Mettler von der Deutschen Heimwerker Akademie in Leonberg. In diesem Fall lasse sich der Stuhl durch leichtes Klopfen mit dem Hammer komplett auseinander nehmen. Die Zapfen des Stuhles sollten dann von Leimresten gesäubert, anschließend neu verleimt und einen halben Tag mit Schraubzwingen zusammengepresst werden. Dabei muss darauf geachten werden, dass der Stuhl gerade steht.

„Stühle, die vor 1940 entstanden sind, sollten nicht mit Weißleim neu verklebt werden, da diese ursprünglich mit Knochenleim verleimt gewesen sind", sagt Harald Miles, Tischler und Restaurator aus Hasslach. Verwende man bei solch alten Modellen Weißleim, werde der Stuhl zwar wieder fest, doch der Weißleim zersetze den noch vorhandenen Knochenleim. Nach einen halben Jahr wird der Stuhl wieder wackelig. gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben