Immobilien : Niedlich und bunt reicht nicht

Ratgeber für die Auswahl von Lampen fürs Kinderzimmer

-

An der Decke strahlt der Mond, und in der Ecke leuchten Maus und Elefant um die Wette – Kinderlampen gibt es in vielen Formen und Farben. Doch „niedlich und bunt“ reicht als Merkmal beim Kauf nicht aus. Nirgendwo ist Sicherheit so wichtig wie im Kinderzimmer. Außerdem sollten Lampen gerade dort für gutes Licht sorgen. Die Deckenlampe sollte zwischen 150 und 250 Watt haben und das Licht möglichst gleichmäßig im Raum verteilen. Strahler und Spots seien dafür nur bedingt geeignet, schränkt die Verbraucherzentrale NordrheinWestfalen in ihrem Ratgeber „KinderRäume. Wohnen mit Kindern" ein. Diese Lampen verursachten oft Schlagschatten oder blendeten beim Spiel.

Sinnvoller ist es, das Deckenlicht mit gezielter Beleuchtung an Schreibtisch und Bett zu ergänzen. Doch je niedlicher und verspielter die kleinen Bärchen, Flugzeuge und sonstigen Kinderlampen aussehen, desto mehr verlocken sie dazu, mit ihnen tatsächlich zu spielen. Deshalb sollte man bei Leuchten, die nicht fest an der Wand oder der Decke installiert sind, auf keinen Fall Hochvoltleuchten mit 230 Volt wählen. Auf maximal zwölf Volt sollte sich die Leistung von Nachttisch- oder Wandlampen beschränken. dpa / gms

Informationen: Der Ratgeber „KinderRäume. Wohnen mit Kindern“ kann für 16,78 Euro inklusive Versandkosten bestellt werden bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Zentralversand, Adersstraße 78, 40215 Düsseldorf (Bestell-Hotline: 01 80 / 500 14 33 für 12 Cent pro Minute)

Im Internet unter www.verbraucherzentrale-nrw.de).

0 Kommentare

Neuester Kommentar